27.12.2017 | Von Die Stiftung

Köln, Gotha und Marienthal sind „Vorlesestadt 2017“

Die Auszeichnung „Vorlesestadt 2017“ ging an die nordrhein-westfälische Stadt Köln, Gotha in Thüringen und Marienthal in Rheinland-Pfalz. Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche-Bahn-Stiftung lobten den Titel gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund aus.

„Vorlesestadt 2017“ Stiftung Lesen
Nach dem Vorlesetag am 17. November lobten Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung zusammen mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund den Titel „Vorlesestadt 2017“ aus. Grafik: Stiftung Lesen

Der bundesweite Vorlesetag folgt folgender Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen, aber auch an außergewöhnlichen Orten wie in Tropfsteinhöhlen, Sternwarten, Eselgehegen und im Schwimmbad. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit Geschichten in Kontakt zu bringen. In diesem Jahr beteiligten sich über 173.000 Teilnehmer an diesem Vorlesetag – mehr als je zuvor.

„Auch in diesem Jahr haben drei Städte und Gemeinden gezeigt, wie lebendig und ideenreich der bundesweite Vorlesetag begangen werden kann“, erklärt Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, die ihren Sitz in Mainz hat. „Mit großem Einsatz und raffinierten Veranstaltungen haben sich Köln, Gotha und Marienthal die Auszeichnung „Vorlesestadt 2017“ wohlverdient und regen zum Nachahmen an“, lobt er.

„Vorlesestadt 2017“: Köln seit vielen Jahren stark beim Vorlesen

Da Köln seit vielen Jahren für das Vorlesen wirbt und sich für die Bildung seiner Kinder stark macht, erklärt die Jury die Stadt Köln zur „Nachhaltigen Vorlesestadt 2017“. Die Stadtbibliothek Köln ist neben der Kölner Freiwilligenagentur, dem Jungen Literaturhaus Köln, der Stiftung Kultur der Sparkasse Köln-Bonn, der Kid Cologne, den Lesementoren und dem Leselauf von Run & Ride for Reading e.V. Dreh- und Angelpunkt des Kölner Vorleseengagements. Am Vorlesetag feierte die Einrichtung mit Schulklassen, Kindern, Eltern und Lehrern ein großes Lesefest.

Gotha: Lesen im Gefängnis

Die Kinderwelt der Stadtbibliothek Gotha veranstaltete bereits zum vierten Mal die Reihe „Vorlesen an ungewöhnlichen Orten“. Gelesen wurde in einer Gefängniszelle, im Tierpark, im Sozialgericht, bei der Feuerwehr, im Kunstforum, in einer Brauerei, in einer Kirche, bei einem Bäcker, in einer Tanzschule und in einer Sauna. Die Geschichten wurden passend zu den Vorleseorten ausgewählt und ermöglichten es den Zuhörern, buchstäblich in die Abenteuer ihrer Kinderbuchhelden einzutauchen. Für die Idee und Umsetzung erhält die Stadt Gotha den Titel „Außergewöhnliche Vorlesestadt 2017“.

Bewohner von Marienthal laden zu Vorlesemarathon

Die Bewohner von Marienthal im Westerwald haben ihren Ort am bundesweiten Vorlesetag in ein Vorlesedorf verwandelt und über 200 Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren zu einem Vorlesemarathon eingeladen. In insgesamt 13 Einzelaktionen rund um das örtliche Kloster haben 65 Prozent der Einwohner den Vorlesetag mitgestaltet und sich somit den Titel „Aktive Vorlesestadt 2017“ verdient.

Der 15. bundesweite Vorlesetag findet am 16. November 2018 statt.

www.vorlesetag.de

Artikel teilen