18.05.2018 | Von Die Stiftung

CC-Survey: Corporate Citizenship könnte professioneller werden

Der CC-Survey 2018 untersucht Unternehmensengagement (Corporate Citizenship) in Deutschland. Die Studie zeigt: zwei von drei Unternehmen leisten Geld- und Sachspenden, gerade kleinere Unternehmen könnten in ihrem Engagement professioneller werden.

CC-Survey
Die meisten Unternehmen engagieren sich im Sport und arbeiten mit lokalen Vereinen zusammen. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Laut der vorliegenden Daten der Studie des Stifterverbands und der Bertelsmann-Stiftung liegt die Unternehmensengagement-Quote für Deutschland bei 63 Prozent. Diese 63 Prozent engagieren sich für gesellschaftliche Belange über gesetzliche Vorschriften hinaus. „Das passiert primär durch Geld- und Sachspenden sowie Mitarbeiterfreistellungen und – in deutlich geringerem Maße – auch durch eigene Engagementprojekte“, erklären die Autoren der Studie mit dem Titel „Bessere Daten für besseres Unternehmensmanagement“.

Ziel des Reports ist, aus erster Hand, also aus Sicht der Unternehmen selbst, über die Arten und den Mehrwert dieses Engagements sowie über bestehende Hemmnisse zu berichten. Über 7.000 Unternehmen bundesweit kamen der Anfrage des Stifterverbands und der Bertelsmann-Stiftung nach und gaben über ihr Unternehmensmanagement Auskunft.

CC-Survey: Engagement häufig unregelmäßig

„Engagement von Unternehmen geschieht in Deutschland häufig unregelmäßig. Vor diesem Hintergrund können wir feststellen, dass fast die Hälfe aller Unternehmen zwar regelmäßig Geldspenden und immerhin ein gutes Viertel regelmäßig Sachspenden tätigt. 16 Prozent der deutschen Unternehmen stellen regelmäßig während der Arbeitszeit Mitarbeiter für Engagement frei. Bei Engagementformen wie Mitarbeiterfreistellungen, Nutzungsüberlassungen oder Anpacken bei konkretem Anlass überwiegt Engagement im Einzelfall“, schreiben die Autoren der Studie. Bei Großunternehmen und Konzernen stelle sich Engagement strategischer dar, sie nutzten häufig Engagementformen wie ein eigenes gesellschaftliches Projekt oder eine nachhaltige Geldanlage.

Kleinere Firmen: Potential noch nicht ausgeschöpft

Das Potential sei indes noch nicht ausgeschöpft: „Gerade auch die kleineren Firmen leisten einen unverzichtbaren Beitrag für zivilgesellschaftliche Organisationen oder Vereine vor Ort. Würden sie sich besser vernetzen und ihr Engagement bündeln, könnten sie noch viel mehr erreichen“, sagt Detlef Hollmann, Mitautor der Studie und bei der Bertelsmann-Stiftung Experte für Unternehmens-Engagement gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Stiftungen für größere Unternehmen wichtiger

„Die Rolle der Stiftungen als Kooperationspartner ist für größere Unternehmen ebenfalls deutlich wichtiger: Ein Drittel der Großunternehmen und über 60 Prozent der sehr großen Unternehmen arbeiten mit ihnen beim Engagement zusammen“, so die Autoren der Studie.

Die Studie beschäftigte sich auch mit der Wirkung des Engagements: „Bei Wirkungsorientierung und -messung sehen wir, dass dieses Thema in der Breite der deutschen Unternehmenslandschaft nicht verankert ist. Gerade einmal 4 Prozent der Unternehmen in Deutschland setzen sich für ihr gesellschaftliches Engagement Ziele und überprüfen sie, und nur 1 Prozent kann die Wirkung zahlenmäßig belegen. Die Hälfe der Unternehmen in Deutschland kann nicht wirklich beurteilen, was ihr gesellschaftliches Engagement tatsächlich bewirkt“, so das ernüchternde Fazit der Autoren.

Der knapp 30 Seiten umfassende Report schließt mit Handlungsempfehlungen an die Unternehmen selbst, aber auch an Politik, Zivilgesellschaft und Forschung. Der Abbau bürokratischer und fiskalischer Hürden beim gesellschaftlichen Engagement etwa ist die Forderung der Autoren an die Politik: „Dies würde gerade den Aussagen aus kleineren Unternehmen folgend, eine indirekte Förderung unternehmerischen Engagements bedeuten. Denn viele würden sich gerne stärker engagieren, wenn es ihnen erleichtert würde.“

Der CC-Survey

Der CC-Survey 2018 ist eine von Stifterverband und Bertelsmann-Stiftung angeführte Gemeinschaftsinitiative, die belastbare, repräsentative Daten zu Unternehmensengagement bzw. Corporate Citizenship liefert. Ziel der auf Wiederholung angelegten Unternehmensbefragung ist es, das Engagement der deutschen Wirtschaft in der Breite zu erheben und abzubilden.

Der Stifterverband und die Bertelsmann-Stiftung bieten die Studie zum kostenlosen Download an.

www.bertelsmann-stiftung.de
www.stifterverband.org

Artikel teilen