19.04.2017 | Von Die Stiftung

Ruhestand bei Freilichtmuseum am Kiekeberg

Nach 30 Jahren als Museumsdirektor verlässt Prof. Dr. Rolf Wiese das Freilichtmuseum am Kiekeberg und geht mit 65 Jahren in den Ruhestand. Am 1. Mai 1987 übernahm er die Leitung des Museums südlich von Hamburg und baute es zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Freilichtmuseen Deutschlands aus. 2003 wurde das Freilichtmuseum auf eigenem Bestreben in eine Stiftung privaten Rechts überführt. Der Museumsdirektor bildet zusammen mit der Kaufmännischen Geschäftsführerin den Stiftungsvorstand.

Nachfolger wird Stefan Hannes Zimmermann, der bisher das Bauerhaus-Museum Wolfegg (Baden-Württemberg) leitete. Er beginnt am 1. Juli 2017. Der Museumsszene bleibt Wiese als Vorsitzender des Museumsverbandes Niedersachsen/Bremen und Dozent für Museumsmanagement an verschiedenen Hochschulen weiterhin eng verbunden.

2016 zählte das Museum 220.023 Besuche, über 40 historische Gebäude und Gärten, zwei moderne Ausstellungsgebäude, ein umfassendes Museumspädagogisches Programm, sowie vielfältige Angebote. Die zwölf Außenstellen zählen zusätzlich ca. 25.000 Besuche im Jahr. Über 100 wissenschaftliche Publikationen wurden veröffentlicht. Wiese war 1996 zudem Initiator des ersten Studiengangs für Museumsmanagement in Deutschland, der bis heute am Institut für Volkskunde der Universität Hamburg angegliedert ist.

Artikel teilen