10.08.2017 | Von Die Stiftung

Zwei neue Geschäftsführerinnen in der Hertie-Stiftung

Neben John-Philip Hammersen und Rainer Maucher gehören ab Herbst auch Dr. Astrid Proksch und Kaija Landsberg der Geschäftsführung der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung an.

Hertie-Stiftung
Ab Herbst sind Kaija Landsberg (links) und Dr. Astrid Proksch Teil der Geschäftsführung der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Foto: Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH);Patrick Meroth

Dr. Astrid Proksch und Kaija Landsberg übernehmen im Herbst als Geschäftsführerinnen bei der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung die Leitung der Programmbereiche. Die promovierte Biochemikerin und Wissenschaftsmanagerin Proksch (41 Jahre), die seit 2011 Geschäftsführerin des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung und Standortkoordinatorin des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen in Tübingen ist, wird ab dem 1. September das Arbeitsgebiet „Gehirn erforschen“ der Stiftung verantworten und neu strukturieren.

Landsberg (38 Jahre), Absolventin der Hertie School of Governance, beginnt ihre Tätigkeit bei der Stiftung am 1. November. Die Gründerin von Teach First Deutschland war zuletzt Geschäftsführerin der Kinderhilfsorganisation Children for a better world e.V. In der Hertie-Stiftung wird sie den Bereich „Demokratie stärken“ leiten und weiterentwickeln. Der Geschäftsführung gehören weiterhin John-Philip Hammersen und Rainer Maucher an.

Internetauftritt der Hertie-Stiftung: www.ghst.de

Artikel teilen