25.09.2017 | Von Martina Benz

Auf die Plätze, fertig, los!

Heute ist Tag eins von fünf der von der Stiftung „Stifter für Stifter“ initiierten Online-Stiftungswoche. DIE STIFTUNG hat mit Alexander Brochier von „Stifter für Stifter“ und Felix Oldenburg vom Bundesverband Deutscher Stiftungen über die Hintergründe gesprochen.

Online-Stiftungswoche
Ab heute können Stiftungen bei der Online-Stiftungswoche an kostenlosen Webinaren teilnehmen. Foto: anyaberkut/iStock/Thinkstock

DIE STIFTUNG: Können Sie kurz erklären, was Stiftungen bei der Online-Stiftungswoche erwartet?
Felix Oldenburg: In Form kostenloser und kompakter Webinare wird praktisches Stiftungswissen speziell für kleinere und mittlere Stiftungen vermittelt.
Alexander Brochier:  Behandelt wird eine breite Palette unterschiedlicher Themen, allesamt relevant für die Stiftungsarbeit: von Rechtsthemen über Fundraising-Themen bis hin zu Verwaltungs- und Vermögens-Themen.

DIE STIFTUNG: Welche Idee steckt dahinter?
Oldenburg: Die Online-Stiftungswoche ist darauf angelegt, Stiftungen bei ihrer täglichen Arbeit mit kollegialem Rat und praxisnahen Informationen zu unterstützen. Gerade in kleinen Organisationen arbeiten häufig nur einige wenige Mitarbeiter, die sich mit mehreren Aufgabenbereichen gleichzeitig befassen. Dabei fehlt oftmals die Zeit, sich detailliert mit den jeweiligen Themen und Fragestellungen auseinanderzusetzen und weiterführende Informationen einzuholen. An dieser Stelle setzt die Online-Stiftungswoche an: Erfahrene Experten aus dem Stiftungs- und Non-Profit-Sektor referieren innerhalb der Webinare zu Themen wie, unter anderem, Förderstrategien, Krisenkommunikation oder Online-Fundraising.

DIE STIFTUNG: Was ist unter einem Webinar genau zu verstehen?
Brochier:
Ein Webinar ist, wie das Wort schon aussagt, ein Seminar im Internet, also im Web. Es funktioniert interaktiv und live innerhalb einer festgelegten Zeit.

DIE STIFTUNG: Was ist das Besondere an diesem Konzept der Online-Stiftungswoche?
Oldenburg: Die Webinare sind technisch und organisatorisch niedrigschwellig konzipiert. Um teilzunehmen, genügen ein Computer mit Soundkarte, ein Headset oder Lautsprecher und ein Internetanschluss. Auf diese Weise wird eine Vielzahl von Personen erreicht, ganz gleich wie erfahren diese jeweils in Bezug auf das gewählte Thema sind. Interessierte müssen nur ein Anmeldeformular ausfüllen und können dann ganz einfach vom Büro oder von zu Hause aus loslegen.
Brochier:  Nicht zu vergessen die Zusammenarbeit von Bundesverband, Stifterverband, Deutscher Stiftungsakademie, „Stifter für Stifter“ und dem Haus des Stiftens. Mit diesem Verbund der wichtigsten Dienstleister im Stiftungswesen, die für die Realisierung dieses Projektes kooperieren, erreichen wir nahezu alle Stifter in Deutschland.

DIE STIFTUNG: Wieso ist der Bundesverband Deutscher Stiftungen Partner der Stiftungswoche geworden?
Oldenburg: Die Stiftung „Stifter für Stifter“ ist auf den Bundesverband Deutscher Stiftungen zugekommen und gern haben wir daraus recht kurzfristig eine Gemeinschaftsinitiative gemacht und auch den Stifterverband und die Deutsche Stiftungsakademie (DSA) an Bord geholt. Nach diesem Pilotjahr der Zusammenarbeit werden wir Bilanz ziehen und das Format dann gemeinsam inhaltlich und kommunikativ weiterentwickeln.

Zu den Personen: Felix Oldenburg ist Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Alexander Brochier ist Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Stifter für Stifter“.

Im Rahmen des europaweiten Tages der Stiftungen vermitteln bei der Online-Stiftungswoche 15 Referenten in 13 Webinaren vom 25. September bis 1. Oktober  kostenlos Know-how speziell für kleinere und mittlere Stiftungen und andere NPO. Die Woche ist eine Initiative der Stiftung „Stifter für Stifter“ mit ideeller Unterstützung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen, dem Stifterverband und der Deutschen Stiftungsakademie. Projektträger ist die Haus des Stiftens gGmbH.

 

Artikel teilen