14.02.2017 | Von Die Stiftung

„Selbst gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“

Im Gespräch mit Thomas Leeb (BMW Foundation Herbert Quandt) über gesellschaftliche Verantwortung und die Möglichkeit beim Münchner Stiftungsfrühling professionelle Gründungs- oder Förderungsberatung zu gewinnen


Dieses Interview ist Teil der Interviewserie zum Münchner Stiftungsfrühling (MSF).


DIE STIFTUNG: Was ist Ihr Stiftungszweck und wie üben Sie ihn aus?

Thomas Leeb: Wir inspirieren Führungspersönlichkeiten aus allen Bereichen, ihre gesellschaftliche Verantwortung im privaten oder beruflichen Zusammenhang wahrzunehmen und weiterzuentwickeln. Durch unser globales Responsible-Leaders-Netzwerk setzen wir uns über die Grenzen von Ländern, Kulturen und Sektoren hinweg für positive gesellschaftliche Veränderung ein. Dabei orientieren wir uns an der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und ihren Sustainable Development Goals als Grundlage unseres Handelns.
Unser Ziel ist es, gesellschaftlich relevante Prozesse und nachhaltige Initiativen anzustoßen und zu begleiten. Kurz: ganz konkretes Engagement von Responsible Leaders in der ganzen Welt zu fördern. Wir glauben, dass der einzelne Mensch in seinem persönlichen und professionellen Umfeld die größte gesellschaftliche Veränderung bewirken kann. Dabei setzen wir in unserem thematischen Projektbereich Impact Investing durchaus auch auf die Hebelwirkung von Kapital. Das Thema wirkungsorientierte Vermögensanlage treiben wir auf nationaler Ebene im engen Austausch mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen voran.

DIE STIFTUNG: Womit wollen Sie die Besucher des MSF 2017 für Ihre Arbeit begeistern?
Leeb: Wir  möchten den Besuchern praktische Beispiele unserer Arbeit zeigen – und sie dazu einladen, sich ebenfalls zu engagieren. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf regionalen Initiativen, die zwar nur einen geringen Teil unserer Arbeit als globale Netzwerkstiftung ausmachen. Sie verdeutlichen aber unsere Verbundenheit mit München, dem Stammsitz unserer Stifterin.
Unser Angebot beim Stiftungsfrühling ist sehr bunt: So bietet unser Netzwerkpartner Social Entrepreneurship Akademie engagierten Bürgern die Chance, ein großes Publikum von ihren Projekten zu überzeugen. Und zwar in einem Pitch von nur 60 Sekunden. Die drei besten Ideen gewinnen eine professionelle Gründungs- oder Förderungsberatung.
Das von uns geförderte Sozialunternehmen Kuchentratsch lädt kleine und große Besucher dazu ein, gemeinsam nach Omas Rezepten zu backen. Und bei dem Projekt „Junge Vordenker“ philosophieren Besucher zusammen mit Kindern über Gott und die Welt. Ein Highlight setzen wir bereits zum Auftakt des Stiftungsfrühlings: In der BMW Welt diskutieren wir mit einem hochkarätig besetzten Panel darüber, wie Stiftungen mehr Wirkung für gesellschaftliche Veränderung entfalten können.

DIE STIFTUNG: Was wünschen Sie sich für den MSF 2017?
Leeb: Dass die Besucher sich von den vielfältigen Möglichkeiten des Engagements inspirieren lassen und selbst gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

www.bmw-stiftung.de

Thomas_Leeb 2013

 

 

 

 

 

 

Thomas Leeb ist bei der BMW Foundation Herbert Quandt tätig und Mitglied des Beirats des MSF.

Artikel teilen