25.07.2017 | Von Tobias Anslinger

„Nachhaltigkeit in der Geldanlage nachprüfen“

Mit „yourSRI.com“ gibt es seit Anfang des Jahres ein Onlineportal, über das Stiftungen kostenlos ihre Geldanlage auf Nachhaltigkeit hin untersuchen lassen können. Hinter dem Fintech steht Oliver Oehri, Gründer des Forschungs- und Beratungsunternehmens CSSP aus Liechtenstein. DIE STIFTUNG hat mit ihm gesprochen.

Nachhaltigkeit_Geldanlage
Per Knopfdruck die Nachhaltigkeit der eigenen Geldanlage checken: Das Portal "yourSRI.com" macht das möglich. Foto: scyther5/iStock/Thinkstock

DIE STIFTUNG: Herr Oehri, Fintechs klingen immer so international. Das von Ihnen gegründete nennt sich „yourSRI.com“. Beschreiben Sie es unseren Lesern doch bitte mal in einem Satz.
Oliver Oehri: YourSRI.com ist eine elektronische Möglichkeit, jedes Stiftungsvermögen per Knopfdruck auf Nachhaltigkeit hin prüfen zu können – bis zu den ersten wesentlichen, aggregierten Kennzahlen kostenlos.

DIE STIFTUNG: Was sind diese „ersten wesentlichen Kennzahlen“?
Oehri: Aus finanziellen Gesichtspunkten unterscheiden wir in der Nachhaltigkeit zwischen zwei großen Kennzahlenblöcken: Der erste Block sind die ESG-Kennzahlen. Hier dran gekoppelt sind Überprüfungen von Verstößen, wie sie der UN Global Compact definiert: Verstöße, die Kontroversen auslösen, wie Waffengeschäfte oder Kinderarbeit. Diese Überprüfung ist kostenlos. Der zweite Kennzahlenblock beschäftigt sich mit dem Klima und dem ökologischen Fußabdruck, berechnet also den C02-Ausstoß pro investierter Million Stiftungsvermögen. Auch diese aggregierte Kennzahl ist kostenlos.

DIE STIFTUNG: Was kann eine Stiftung aus den Ergebnissen ablesen?
Oehri: Man muss sich das wie ein Ampelsystem vorstellen. Die Ratings –wie im Kreditbereich von AAA bis CCC – werden in die drei Ampelfarben konvertiert, wobei AAA, AA und A „grün“ entspricht. Wenn ich sehe, dass die aggregierten Ergebnisse aber auf „gelb“ oder „rot“ stehen und ich als Stiftung mit meiner Analyse tiefer gehen möchte, habe ich die Möglichkeit, einzelne Inhalte – auch wieder auf Knopfdruck – näher zu betrachten.

DIE STIFTUNG: Und das kostet dann etwas.
Oehri: Der standardisierte Detailreport im Umfang von 13 Seiten kostet 650 Euro für die Klimaanalyse und 850 Euro für das ESG-Screening. Daneben gibt es dann noch unsere B2B-Lösung „Your SRI Professional“ für Assetmanager oder Banken, die individuelle Reports und Analysen und eine Weiterverarbeitung der Daten ermöglicht.

Nachhaltigkeit Geldanlage yourSRI.com
Oliver Oehri. Foto: privat

DIE STIFTUNG: Sind Stiftungen überhaupt so technikaffin, dass sie dieses Angebot nutzen?
Oehri: Für die Auswahl der Fonds auf der Plattform und die Einstellung der Parameter definitiv, weil das funktioniert im Prinzip wie eine Fernbedienung. Was die Interpretation der Ergebnisse und die Zuordnung der Fachbegriffe betrifft, gibt es sicherlich noch Lücken. Aber wir beobachten diesbezüglich eine zunehmende Professionalisierung bei Stiftungen. Eine Person gibt es mittlerweile fast überall, die entweder selbst das nötige Wissen oder zumindest den direkten Zugang zu Personen hat, die sich damit näher befassen, wie zum Beispiel dem eigenen Vermögensverwalter. Im Endeffekt ist die Aufgabe, das eigene Portfolio zu durchleuchten, ja eine Governancefunktion.

DIE STIFTUNG: Warum sollten Vermögensverwalter von Stiftungen „yourSRI.com“ nutzen? Ist das nicht eigentlich teilweise deren Geschäftsmodell, das Sie mit dem Portal angreifen?
Oehri: Vermögensverwalter haben oft das Problem, nicht die gleiche Sprache wie Stiftungsrat oder -vorstand zu sprechen. Sie tun sich schwer, den Stiftungsvertretern die Konsequenzen der Geldanlage zu visualisieren. Unsere Plattform kann bei dieser Aufgabe helfen. Gleichzeitig hat aber auch der Stiftungsrat jetzt die Mündigkeit, die Analysen und Aussagen seines Vermögensverwalters im Hinblick auf Nachhaltigkeit im Portfolio relativ einfach und kostengünstig nochmals selbst nachzuprüfen.

DIE STIFTUNG: Wo kommen die Daten des Portals her?
Oehri: Die Finanzdaten beziehen wir von Thomson Reuters und Bloomberg, für die außerfinanziellen Kennzahlen erhalten wir die Daten von MSCI ESG Research und Southpole Group.

DIE STIFTUNG: Wie viele Fonds screenen Sie aktuell?
Oehri: Für den europäischen Markt prüfen wir täglich etwa 4.300 Fonds. Das entspricht vier Billionen Euro verwalteten Kundenvermögens oder 80 Prozent des europäischen Fondsvolumens. Für den amerikanischen Markt haben wir eine zweite Plattform, auf der wir etwa 6.000 Fonds screenen. Diese haben einen Gegenwert von etwa elf Billionen Dollar oder 60 Prozent des Fondsvolumens.

DIE STIFTUNG: „YourSRI.com“ gibt es seit Jahresbeginn – gibt es schon Referenzkunden?
Oehri: Eigentlich gibt es das Portal schon seit 2011. Seit Jahresbeginn stellen wir aber eben die meisten Daten kostenlos zur Verfügung. Zu unseren Kunden zählen etwa die Velux-Stiftung, die Lotex Foundation, die Commerzbank, die Deka, Vontobel Bank, Triodos oder Lampe. Zusätzlich haben wir auch angelsächsische und schwedische Kunden. Typisch für ein Fintech sind wir hier sehr global getrieben.

Zur Person: Oliver Oehri ist Executive Director & Founding Partner bei CSSP – Center for Social and Sustainable Products mit Sitz in Liechtenstein. CSSP ist ein unabhängiges Beratungs- und Forschungsunternehmen mit Fokus auf nachhaltige Geldanlagen, Impact Investments und Corporate Social Responsibility. Das Fintech-Portal „yourSRI.com“ ist eines der Angebote von CSSP, das u.a. strategischer Partner des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, des Deutschen Nachhaltigkeitskodex und des Verbandes Liechtensteinischer Gemeinnütziger Stiftungen ist.

Artikel teilen