06.10.2017 | Von Die Stiftung

STIIX Stiftungsindex zeigt zufriedene Anleger

Der STIIX Stiftungsindex veröffentlichte die Ergebnisse für das zweite Quartal dieses Jahres. Schwerpunkte der Befragung lagen dieses Mal auf Know-how, Ehrenamt und Nachfolge.

STIIX Stiftungsindex Zufriedenheit
Die Zufriedenheit mit der Anlage des Stiftungsvermögens stieg gegenüber dem letzten Quartal merklich. Screenshot: STIIX

Zuerst die guten Neuigkeiten: Die Zufriedenheit mit der Anlage des Stiftungsvermögens hat zugenommen. Es wurde zwar noch nicht wieder das Niveau von 2015 erreicht, aber dennoch ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert aus dem zweiten Quartal 2016 und dem ersten Quartal 2017 zu erkennen, wie aus dem aktuellen STIIX Stiftungsindex zu entnehmen ist.

Hingegen hat sich die Erfüllungsquote des Stiftungszwecks unerfreulich entwickelt. Seit der letzten Umfrage ist sie um 9 Prozentpunkte auf 67 Prozent gefallen. Die Quote liegt allerdings im Vergleich zum Juni des Vorjahres (63 Prozent) noch auf einem höheren Niveau. „Wir hoffen, dass es sich hierbei nur um einen kurzfristigen Rücksetzer handelt“, kommentiert Michael Pfaffenberger von der P&S Vermögensberatung, die die Umfrage zum STIIX durchführt.

STIIX: Zunahme der Liquidität

Die Zusammensetzung des Stiftungsvermögens hat sich besonders gegenüber dem Vorquartal verändert. Hier ist eine deutliche Zunahme der Liquidität zu verzeichnen (von 26 auf 34 Prozent), die im Besonderen mit einer Reduzierung der Aktienquote (von 24 auf 19 Prozent) einhergeht. Im Vergleich zum Vorjahr fällt neben der Verringerung der Liquidität besonders die Erhöhung der Immobilienquote (von 17 auf 21 Prozent) ins Gewicht. Die Erwartung hinsichtlich der zukünftigen Rendite hat sich im Vergleich zum Vorquartal stabilisiert. Verglichen mit dem Vorjahr ist der Blick in die Zukunft etwas besser.

Knowhow, Ehrenamt und Weiterbildungen

Ein Schwerpunkt der Umfrage lag diesmal auf dem Thema Know-how der Stiftungsverantwortlichen. Nach wie vor sehr hoch ist der Anteil des Ehrenamts: Stiftungen bis zu einem Volumen von 100.000 Euro werden hauptsächlich ehrenamtlich geführt. Größere Stiftungen haben dagegen häufiger zusätzlich angestelltes Personal. Wie in den Vorjahren liegt der Wert derjenigen, die über keine für das Stiftungsmanagement spezifische Ausbildung verfügen, zwischen 40 und 50 Prozent (siehe zum Spannungsfeld zwischen Haupt- und Ehrenamt auch die Titelgeschichte in Heft 5 von DIE STIFTUNG).

In etwa 20 Prozent der Teilnehmer nutzen regelmäßig Weiterbildungsmöglichkeiten. Dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken. Grundsätzlich kommen für viele der Stiftungsverantwortlichen Fortbildungen nur sehr eingeschränkt in Betracht. Werden Weiterbildungen gewünscht, dann werden mehrtägige Seminare bevorzugt. Im Jahr 2016 waren noch eintägige Vorträge am begehrtesten. Der Wunsch nach Vorträgen, Onlineseminaren oder einem Selbststudium hält sich in etwa die Waage.

Das Vermögensmanagement ist laut STIIX wie schon in den Vorjahren das beliebteste Weiterbildungsthema, wie im Jahr 2016 dicht gefolgt vom Stiftungsmanagement. Vor dem Jahr 2016 waren nur wenige Stiftungen an diesem Thema interessiert.

Wie steht es um die Stiftungsnachfolge?

Ausführlich untersucht wurde beim STIIX dieses Mal auch der Aspekt der Stiftungsnachfolge. Der Anteil der Umfrageteilnehmer, die die von ihnen betreute Stiftung selbst mitbegründet haben, ist in diesem Jahr gesunken, liegt aber nach wie vor oberhalb von 50 Prozent. Der Zeitpunkt, wann eine Nachfolge erfolgen muss, wird bei den meisten Stiftungen durch das Zurücktreten oder den Tod des Amtsinhabers bestimmt. Dieser Wert ist allerdings rückläufig gegenüber den Vorjahren. Häufiger wird dafür angegeben, dass Abberufungen und Entlassungen ausschlaggebend sind. Die Kriterien, nach denen die Nachfolger ausgewählt werden, basieren beim überwiegenden Teil der Teilnehmer auf Bestimmungen in der Satzung. In den Jahren 2014 und 2015 war dieser Wert nur halb so groß.

Die Methodik des STIIX Stiftungsindex

Die P&S Vermögensberatungs AG führt seit 2014 die anonyme Umfrage zum Stiftungsindex STIIX durch. Eingeladen werden ca. 6.000 Stiftungen, der Rücklauf liegt relativ konstant bei über 120 Teilnehmern. 2014 und 2015 fand die Umfrage im monatlichen Turnus statt, seit 2016 vierteljährlich. Teilnehmer an der Umfrage zum STIIX-Index erhalten kostenfrei eine ausführliche Auswertung der Ergebnisse. Weiterführende Infos unter www.stiix.de.

Artikel teilen