14.02.2014 | Von admin

130/30-Fonds

Ein solcher Fonds funktioniert in etwa so: 100% des Portfolios sind in Aktien investiert. Darüber hinaus kann der Fondsmanager bis zu 30% seines Portfolios mit einem Hebel versehen, wie es in der Finanzsprache heißt. Dieser Hebel soll zusätzliche Rendite bringen, indem der Fondsmanager mit Derivaten – Optionen, Terminkontrakten, Swaps oder ähnlichen Konstrukten – auf einen steigenden Kurs einzelner Werte setzt. Steigen diese Werte, so steigt der Wert der Derivate überdurchschnittlich – und damit auch der Wert des Fonds. Das ist aber noch nicht alles: Mit weiteren 30% des Fondsvolumens kann der Fondsmanager auf fallende Kurse spekulieren.

« Back to Glossary Index