14.02.2014 | Von admin

Abgeltungssteuer

Eine Steuer auf sämtliche Einkünfte aus Kapitalvermögen (insbesondere Aktien, Beteiligungspapiere, Rentenpapiere und Investmentanteile), die regelmäßig bereits durch eine depotführende inländische Bank oder Kapitalanlagegesellschaft erhoben wird. Sie beträgt 25% plus Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Die Spekulationsfrist und Freigrenzen für Spekulationsgewinne wurden ebenso abgeschafft wie das Halbeinkünfteverfahren für ausgeschüttete Dividenden. Die Abgeltungssteuer wird auf alle Kapitalerträge oberhalb des neuen Sparer-Pauschbetrags von 801 bzw. 1.602 EUR erhoben. Eine Besonderheit: Liegt der persönliche Steuersatz unter 25%, besteht die Möglichkeit, die Einkünfte aus Kapitalvermögen nachträglich mit diesem niedrigeren Satz zu versteuern. Die Differenz wird vom Finanzamt auf Antrag erstattet.

« Back to Glossary Index