14.02.2014 | Von Die Stiftung

Aktie

Die Aktie ist ein Anteil an einer Aktiengesellschaft. Je nach Aktie gewährt sie dem Eigentümer bestimmte Rechte, wie z.B. das Stimmrecht auf der Hauptversammlung, das Berzugsrecht bei Ausgabe junger Aktien oder das Recht auf eine Dividende.

Aktienarten

Es gibt unterschiedliche Formen von Aktien, die unterschiedliche Rechte beinhalten.

Inhaberaktie

Im Gegensatz zur Namensaktie, ist keine bestimmte Person Berechtigter, sondern der Inhaber. Damit ist die Inhaberaktie formlos übertragbar.

Namensaktie

Bei der Namensaktie ist nur der Berechtigter, der als Eigentümer mit Namen, Adresse und Geburtstag im Aktienregister der AG eingetragen ist. Sie lässt sich nur durch ein Indossament oder durch Abtretung der Rechte übertragen. Ein Indossament ist eine schriftliche Erklärung, mit dem der Eigentümer der Aktie die Rechte auf eine andere Person überträgt.

Vinkulierte Aktie

Die Übertragung dieser Aktie ist lediglich mit Zustimmung der Gesellschaft möglich.

Stammaktie (Common Stock)

Die Stammaktie gewährt dem Inhaber Mitgliedschaftsrechte, wie das Recht auf Anteil am Liquidationserlös, Recht auf Rechenschaftslegung sowie das Stimm- und Dividenenrecht.

Vorzugsaktie

Die Vorzugsaktie gewährt dem Besitzer Vorrechte gegenüber Besitzer einer Stammaktie. Vorrechte können eine Gewinnbeteiligung, Beteiligung am Lidquidationserlös sowie auch das Stimmrecht sein.

Nennbetragsaktie

Die Nennbetragsaktie stellt einen festen Nennwert am Grundkapital einer AG dar. Diese lassen sich zu unterschiedlichen Nennbeträgen emittieren. Der feste Nennwert jeweiliger Nennbetragsaktie wird in einer Satzung der Aktiengesellschaft festgelegt.

Stückaktie

Alle Stückaktien sind mit gleichem Anteil an der Gesellschaft beteiligt. Der anteilige Betrag des Grundkapitals darf einen Euro nicht unterschreiten. Sollte der Nennbetrag darunter fallen, ist diese Aktie ungültig.

Spezielle Aktienarten

Volksaktie

Die Volksaktie ist eine Aktie, die nach dem Börsengang speziell an Kleinanleger verkauft wird. Dieses Instrument wird meist bei Privatisierung oder Teilprivatisierung eines Unternehmens genutzt.

Belegschaftsaktie

Die Belegschaftsaktie wird von Arbeitnehmern der jeweiligen AG gehalten. So ist die Belegschaft am Grundkapital des Arbeitgebers beteiligt. Vorteile dieser Form ist die Steigerung des Interesses eines Arbeitnehmers am Unternehmenserfolg und für den Arbeitnehmer die Kapital- und Erfolgsbeteiligung am Unternehmen.

Junge Aktie

Eine junge Aktie, ist eine neue Aktie, die im Falle einer Kapitalerhöhung neu ausgegeben wird. Inhaber “alter Aktien” haben meist eine Bezugsrecht auf neue Aktien oder auf einen Teil davon.
Die Bezeichnung “junge Aktie” entfällt, sobald die neuen Aktien den alten Aktien bezüglich der Dividende gleichstehen.

Gratisaktie

Gratisaktien werden alten Aktionären aus den Kapital- und Gewinnrücklagen ohne Zuzahlung zur Verfügung gestellt. Bei Gratisaktien handelt es sich auch um junge Aktien.

« Back to Glossary Index