14.02.2014 | Von admin

Mündelsicherheit

Laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) muss ein Vormund das Vermögen seines Mündels in sichere, verzinsliche Geldanlagen investieren. Zu mündelsicheren Geldanlagen zählen beispielsweise Pfandbriefe, Bundesanleihen oder Sparguthaben. Mündelsichere Fonds können mitunter auch Renten-, Aktien- sowie im Einzelfall offene Immobilienfonds sein. Für Stiftungen ist das Konzept der Mündelsicherheit vonseiten des Gesetzgebers jedoch nicht relevant. Es gibt keine entsprechenden Vorgaben mehr, das Vermögen mündelsicher anzulegen. Das letzte Gebot über mündelsichere Anlage von Stiftungskapital wurde 1995 in Bayern abgeschafft.

« Back to Glossary Index