21.12.2017 | Von Die Stiftung

Deutsche Stiftung Weltbevölkerung finanziert Recherchereisen

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung möchte, dass Zusammenhänge zwischen Bevölkerungsdynamiken, Entwicklung und Gesundheit in Afrika südlich der Sahara recherchiert und dargestellt werden. Hierfür verleiht sie ihren Medienpreis „Weltbevölkerung“.

Foto: Andy_Di/iStock/Thinkstock

Im Rahmen des seit 2007 bestehenden Medienpreises „Weltbevölkerung“ finanziert die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) bis zu fünf Recherchereisen nach Afrika südlich der Sahara. Damit soll es Journalisten, Bloggern und You-Tubern ermöglicht werden, Beiträge zum Zusammenhang zwischen Bevölkerungsdynamiken, Entwicklung und Gesundheit in Afrika südlich der Sahara zu recherchieren und zu veröffentlichen. Nachwuchsjournalisten können sich für einen Sonderpreis bewerben.

Zu den relevanten Themen der Recherchereise zählen insbesondere:
Gesundheitssituation: vor allem Familienplanung, Sexualaufklärung, HIV und Aids, Kinder- und Müttersterblichkeit, Gesundheitssysteme,
Ursachen und Folgen von Bevölkerungsdynamiken: vor allem Bevölkerungswachstum sowie die junge Altersstruktur von Bevölkerungen und ihr Potenzial für Entwicklung,
Situation von Mädchen und jungen Frauen: vor allem fehlende Gleichberechtigung, Kinderehen, Teenagerschwangerschaften.

Über die Vergabe der Recherchereisen entscheidet eine Fachjury. Die Preisträger werden bei einer feierlichen Preisverleihung voraussichtlich im Herbst 2018 in Berlin geehrt.

Einsendeschluss der Bewerbungen ist der 28. Februar 2018.

Weitere Informationen finden Sie unter www.dsw.org/medienpreis.

Artikel teilen