12.09.2016 | Von Die Stiftung

Förderturm der Ideen

Jahrhundertelang bestimmte der Steinkohlenbergbau das Leben im Ruhrgebiet und im Saarland. Ende 2018, wenn die letzten Stein­­kohlen­­bergwerke geschlossen werden, enden 150 Jahre Industriegeschichte. Die RAG-Stiftung, die RAG Aktiengesellschaft und die Evonik Industries AG verabschieden mit dem Projekt „Glückauf Zukunft!“ – und im Schulterschluss mit ihrem Sozialpartner IG BCE – den deutschen Steinkohlenbergbau und würdigen seine historischen Leistungen. Gleichzeitig wollen sie den Blick in die Zukunft lenken und die Erneuerung in den Bergbauregionen mit neuen Impulsen vorantreiben.

Eines dieser Projekte ist der Schülerwettbewerb „Förderturm der Ideen“. Dabei bekommen Schüler die Chance, diese Veränderung selbst aktiv zu gestalten.
Was würdet ihr in eurer Umgebung, eurem Stadtviertel oder eurem Dorf verbessern, wenn ihr die Möglichkeit hättet? Entwickelt eure Idee und reicht sie beim Schülerwettbewerb ein. Die neun besten Vorschläge werden anschließend tatsächlich mit einer Fördersumme von insgesamt 550.000 EUR umgesetzt. Durch den Wettbewerb eröffnet sich die Möglichkeit, die eigene Heimat fit für die Zukunft zu machen.

Der Wettbewerb startet im Sommer 2016, pünktlich mit Beginn des Schuljahres.
Einsendeschluss für die fertigen Projektbeiträge ist der 31. Januar 2017.

Teilnehmen können Schüler ab der fünften Klasse im Ruhrgebiet, in Ibbenbüren oder im Saarland. Ein Team muss aus mindestens zwei Personen bestehen, es kann aber auch als Klasse teilgenommen werden. Jedes Team benötigt eine Lehrkraft, die es beim Wettbewerb unterstützt und muss eines der beiden Themen  „Lebenswerte Stadt“ oder „Gute Nachbarschaft“ auswählen, zu dem die Idee entwickelt wird.

Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie hier.

Artikel teilen