12.09.2016 | Von Die Stiftung

Vorlesestadt 2016 gesucht

Anlässlich des 13. Bundesweiten Vorlesetags am 18. November 2016 suchen die Stiftung Lesen, die Wochenzeitung DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund die deutsche Vorlesestadt. 2013 lobten die Initiatoren erstmals den Vorlesestadt-Wettbewerb (ehemals Vorlesehauptstadt) aus, an welchem alle Städte und Gemeinden Deutschlands teilnehmen können. Diese können sich unter www.vorlesetag.de/vorlesestadt mit ihren Aktionen bewerben. Die Sieger werden Anfang Dezember 2016 bekanntgegeben. Der Titel „Vorlesestadt“ wird in drei Kategorien vergeben: Gesucht werden in diesem Jahr die aktivste, die außergewöhnlichste und erstmals die nachhaltigste Vorlesestadt.

Details zu den Kategorien finden Sie hier.

Die Titelvergabe inklusive Übergabe der Plakette folgt im Nachgang des jeweiligen Vorlesetags im ersten Quartal des darauffolgenden Jahres.

Ziele des Bundesweiten Vorlesetags
Genau wie alle Städte und Gemeinden in Deutschland dazu aufgerufen sind, sich um den Titel „Vorlesestadt 2016“ zu bewerben, ist auch jeder, der am 18. November Lesefreude weitergeben möchte, eingeladen, sich am Bundesweiten Vorlesetag zu beteiligen und so die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen bei Kindern und Jugendlichen zu wecken. Im vergangenen Jahr beteiligten sich über 110.000 Vorleserinnen und Vorleser, darunter mehr als 1.000 Politiker und Prominente wie die Bundesminister Dr. Wolfgang Schäuble, Heiko Maas und Andrea Nahles, die Schauspielerinnen Veronica Ferres und Katja Riemann, die Journalistin Anne Will, Dragqueen Olivia Jones, Sängerin Grace Capristo und Musiker Rolf Zuckowski. Vorleserinnen und Vorleser können sich und ihre Vorleseaktion ab sofort unter www.vorlesetag.de anmelden.

Weitere Informationen zum Vorlesestadt-Wettbewerb gibt es unter www.vorlesetag.de/vorlesestadt.

Artikel teilen