05.12.2019 | Von Die Stiftung

Carl-Zeiss-Stiftung mit neuem Geschäftsführer

Felix Streiter übernimmt 2020 die Geschäftsführung der Carl-Zeiss-Stiftung in Stuttgart. Der 46-jährige promovierte Jurist leitete zuletzt den Bereich Wissenschaft der Stiftung Mercator. Mit der Personalie wird aus der Geschäftsführung ein hauptamtlicher Posten.

Felix Streiter
Felix Streiter übernimmt mit dem neuen Jahr die Leitung der Carl-Zeiss-Stiftung. Foto: Carl-Zeiss-Stiftung

Felix Streiter wird neuer Geschäftsführer der Carl-Zeiss-Stiftung. Er war elf Jahre in der Stiftung Mercator in verschiedenen Führungspositionen tätig. Zuvor wirkte er bei der Alexander-von-Humboldt-Stiftung als Referatsleiter in den Abteilungen Strategie und Förderprogramme. Der promovierte Jurist studierte in Bayreuth, Genf, Freiburg und an der Duke University und arbeitete vor seinem Einstieg in die Stiftungslandschaft als Rechtsanwalt in einer internationalen Wirtschaftskanzlei. „Das ist eine spannende neue Aufgabe, der ich mit Respekt und Vorfreude entgegensehe“, wird Streiter in einer Pressemitteilung zitiert. „Die Carl-Zeiss-Stiftung ist die älteste und inzwischen auch eine der größten wissenschaftsfördernden Stiftungen in Deutschland. Ich freue mich darauf, das Wachstum der Stiftung verantwortungsvoll mitzugestalten und ihre Sichtbarkeit zu stärken.“

Fördermittel deutlich gestiegen

Aufgrund des wirtschaftlichen Erfolgs der Stiftungsunternehmen sei die Summe der jährlichen Fördermittel in den vergangenen Jahren von zehn auf 78 Millionen Euro gestiegen. Parallel zum erhöhten Fördervolumen habe sich die Mitarbeiterzahl entwickelt. Unter der Führung von Simone Schwanitz wurde die Stiftung demnach in den vergangenen drei Jahren strategisch neu aufgestellt und das Förderprogramm umgestaltet. „Mit der Umstrukturierung hat die Stiftung den Sprung von einer mittelgroßen, personenfördernden Stiftung hin zu einer großen Förderstiftung, die Forschungsthemen voranbringt, erfolgreich gemeistert“, kommentiert Ministerin Theresia Bauer, Vorsitzende der Stiftungsverwaltung, die Entwicklung der letzten Jahre. Diese Arbeit wolle man fortführen.

„Nicht länger im Nebenamt umzusetzen“

Die gestiegenen Aufgaben seien mit einer Geschäftsführung im Nebenamt aber nicht länger umzusetzen, erklärt die Vorsitzende die Motivation für den Wechsel in der Geschäftsführung. „Ich danke Simone Schwanitz für die großartige Arbeit in den letzten Jahren“, so Bauer. „Wir sind überzeugt, mit Felix Streiter eine hervorragende Besetzung für den weiteren Aufbau der Stiftung gefunden zu haben“.

www.carl-zeiss-stiftung.de

Artikel teilen