03.11.2017 | Von Die Stiftung

EZ-Scouts nahmen sukzessive ihre Arbeit auf

Mit der Entsendung von sogenannten EZ-Scouts stellt das BMZ Unternehmen und Stiftungen fachkundige Beraterinnen und Berater mit entwicklungspolitischem Know-how zur Verfügung. Seit Oktober ist das Quartett für das Stiftungswesen nun komplett.

EZ-Scouts
EZ-Scouts sollen die Zusammenarbeit zwischen Stiftungen und der deutschen Entwicklungszusammenarbeit fördern. Im Bild eine Schule in Äthiopien. Foto: Martina Benz / DIE STIFTUNG

Um die Zusammenarbeit zwischen Stiftungen und der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) zu fördern, sind seit diesem Jahr deutschlandweit vier EZ-Scouts an Institutionen des Stiftungs- und Philanthropiebereichs im Einsatz. Sie sind als entwicklungspolitische Beraterinnen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) tätig und werden über Engagement Global, die Einrichtung der Entwicklungszusammenarbeit der Bundesrepublik Deutschland, durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH an Stiftungsorganisationen entsendet.

EZ-Scouts für Stiftungen in Berlin, München und Essen

Bereits seit einigen Monaten sind Dr. Annette Kleinbrod beim Bundesverband Deutscher Stiftungen in Berlin, Dr. Katharina Braig beim Deutschen Stiftungszentrum in Essen und Julia Seitz beim Haus des Stiftens in München als EZ-Scouts im Einsatz. Im Oktober kam dann schließlich auch noch Maite Deuchert bei Phineo in Berlin dazu. Die jeweiligen Kontaktdaten sind über diesen Link zu finden.

Die EZ-Scouts sind Ansprechpartnerinnen für alle Themen rund um die Entwicklungszusammenarbeit. Sie unterstützen bei der Internationalisierung der Stiftungstätigkeiten, vermitteln den Kontakt zu nationalen und internationalen Netzwerken und beraten ihre jeweilige Gastinstitution und deren Partner zu den Tools der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Darüber hinaus unterstützen sie bei der Entwicklung und Umsetzung konkreter Projektideen. Im Rahmen ihrer Aufgaben kooperieren die EZ-Scouts eng mit Engagement Global, wo mit dem BMZ eine gemeinsame „Servicestelle für Stiftungen und Philanthropen“ angesiedelt wurde, und der KfW Entwicklungsbank.

Die vier Beratungsstellen für Stiftungen sind aber nur einer von sechs Organisationstypen, in denen EZ-Scouts arbeiten. Dachverbände, Branchenverbände, IHK, Handwerkskammer und Ländervereine sind die übrigen.

http://www.bmz.de/de/themen/privatwirtschaft/kammern_verbaende/ez_scout_programm/

Artikel teilen