08.10.2012 | Von Die Stiftung

Bertelsmann Stiftung empfiehlt Ausbildungsgarantie

Die Bertelsmann Stiftung hat eine staatliche Ausbildungsgarantie empfohlen, um den Übergang zwischen Beruf und Schule in Deutschland gerechter zu gestalten. Das aktuelle Modell sei „unübersichtlich und ineffektiv", schreibt die Stiftung in einer Studie, die sie am Donnerstag gemeinsam mit neun Bundesländern und der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte.

Die Ausbildungsgarantie soll gewährleisten, dass jeder Schulabgänger ohne Zeitverlust eine Berufsausbildung beginnen kann. In einer sogenannten betriebsnahen Ausbildung sollen die Jugendlichen entweder in einer Berufsschule oder einem anderen Bildungsträger lernen, regelmäßig Praktika absolvieren und am Ende eine Kammerprüfung abschließen.

Den Staat würde eine Ausbildungsgarantie jährlich 1,5 Mrd. EUR kosten, schätzt Klemm. Ausbildungsvergütung und Sozialbeiträge seien noch nicht eingerechnet. Die derzeitigen berufsvorbereitenden Maßnahmen verursachten jährlich Kosten von 4,3 Mrd. EUR. Dennoch blieben jedes Jahr 150.000 Jugendliche dauerhaft ohne Berufsabschluss und hätten geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

www.bertelsmann-stiftung.de

Artikel teilen