04.11.2016 | Von Die Stiftung

Deutscher Integrationspreis kombiniert Förderung mit Crowdfunding

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt erstmals den Deutschen Integrationspreis aus und beschreitet damit neue Wege: Seit dem 1. November können sich auf der Crowdfunding-Plattform Startnext bis zum 11. Dezember 2016 Sozialunternehmen, gemeinnützige Organisationen, Vereine und private Initiativen um die Teilnahme bewerben.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt erstmals den Deutschen Integrationspreis aus und beschreitet damit neue Wege: Seit dem 1. November können sich auf der Crowdfunding-Plattform Startnext bis zum 11. Dezember 2016 Sozialunternehmen, gemeinnützige Organisationen, Vereine und private Initiativen um die Teilnahme bewerben.

Nach einer Vorauswahl werden die Projekte für den Crowdfunding-Wettbewerb, der im März startet, qualifiziert. Die 20 Projekte, die beim Crowdfunding die meisten Unterstützer gewinnen, erhalten eine Anschub-Finanzierung durch die Hertie-Stiftung von bis zu 15.000 EUR pro Projekt, um ihr Fundingziel (schneller) zu erreichen oder zu übertreffen. Alle Projekte, die die Finanzierung schaffen, gehen in die Umsetzung. Nach sechs Monaten prüft eine Jury die Erfolge und die besten drei erhalten den Deutschen Integrationspreis, der nochmals mit insgesamt 100.000 EUR dotiert ist.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Bewerbung unter: www.startnext.com/pages/deutscher-integrationspreis

Artikel teilen