11.07.2012 | Von Die Stiftung

Gates-Stiftung startet Verhütungskampagne

Die Bill-und-Melinda-Gates Stiftung startet ein milliardenschweres Programm, das Frauen in armen Gegenden der Welt Zugang zu Verhütungsmitteln verschaffen soll. Nach dem Wunsch der gläubigen Katholikin und ehemaligen Nonnenschülerin Melinda Gates soll dieses Projekt ihr Lebenswerk werden – und sie hofft, dass es das ist, wofür man sich einmal an sie erinnert. Auf katholischen Internet-Blogs wird sie dafür angegriffen. Die Haltung der katholischen Kirche zu Verhütung sei eindeutig, heißt es da und ihre Pläne seien eine „himmelschreiende Attacke auf die katholische Sexualmoral". Gates erklärte, es sei schwierig gewesen, sich gegen die Lehre der Kirche zu entscheiden, aber es war moralisch nötig. Von den Ursulinerinnen, deren Schule sie einst besuchte, habe die Stifterin jedenfalls einen aufmunternden Anruf erhalten: Sie stünden hinter ihr.

Ziel der Kampagne sei es 120 Millionen Frauen weltweit bis zum Jahr 2020 über Empfängnisverhütung aufzuklären und mit Kontrazeptiva zu versorgen, so Melinda Gates.

www.gatesfoundation.org

Artikel teilen