12.03.2015 | Von Die Stiftung

Österreicher haben ein Herz für Kinder

Die Österreicher spenden mit 41% am häufigsten für Kinder. Es folgen Katastrophenhilfe im Inland, Tiere, Personen mit Behinderungen, und sozial Benachteiligte. Während die Bereitschaft für Kinder zu spenden schon seit Jahren konstant auf hohem Niveau ist, ist im Vergleich zu 2013 vor allem die Bereitschaft für Tiere und zur Bekämpfung von Krankheiten und Seuchen am stärkten gestiegen.

Die Österreicher spenden mit 41% am häufigsten für Kinder. Es folgen Katastrophenhilfe im Inland, Tiere, Personen mit Behinderungen, und sozial Benachteiligte. Während die Bereitschaft für Kinder zu spenden schon seit Jahren konstant auf hohem Niveau ist, ist im Vergleich zu 2013 vor allem die Bereitschaft für Tiere und zur Bekämpfung von Krankheiten und Seuchen am stärkten gestiegen.

Insgesamt haben vergangenes Jahr 84% der österreichischen Bevölkerung privat für karitative Organisationen gespendet – 2013 waren es 81%.

Durchschnittlich spenden die Österreicher zwischen 4 und 5 Mal im Jahr und dabei im Durchschnitt gut 30 EUR pro Spende. Rechnet man diese Zahlen hoch, so können wir von einem Spendenvolumen von rund 410 Mio. EUR Privatspendengelder für 2014 ausgehen.

Für welche Organisation gespendet wird, hängt Großteils vom Image und der Bekanntheit in der österreichischen Bevölkerung ab. Fünf Organisationen sind im Vertrauensranking ganz oben und erhielten damit die meisten Spenden: Rotes Kreuz, Freiwillige Feuerwehr, Aktion Licht ins Dunkel, Ärzte ohne Grenzen und Caritas.

Die Ergebnisse basieren auf 1.150 Face-to-face Interviews des Marktforschungsinstituts market, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 15 Jahre, die im Zeitraum vom 16. Dezember 2014 bis 13. Januar 2015 durchgeführt wurden.

www.market.at

Artikel teilen