04.06.2014 | Von Die Stiftung

„Wertebündnis Bayern“ soll Stiftung werden

Die Staatsregierung will aus dem von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) 2010 ins Leben gerufenen „Wertebündnis Bayern“ eine Stiftung machen. Der Starttermin solle kommendes Jahr sein, entschied das Kabinett am Dienstag in München.

Die Staatsregierung will aus dem von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) 2010 ins Leben gerufenen „Wertebündnis Bayern“ eine Stiftung machen.

Der Starttermin solle kommendes Jahr sein, entschied das Kabinett am Dienstag in München. Die finanzielle Ausstattung soll im Rahmen der nächsten Haushaltsberatungen festgelegt werden. Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) sprach aber bereits von einer Größenordnung zwischen 200.000 und 250.000 EUR pro Jahr, angelegt auf zehn Jahre.

Dem Wertebündnis sind inzwischen mehr als 100 Verbände, Stiftungen und Organisationen beigetreten. Ziel ist die Wertebildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dazu organisiert das Bündnis, das bisher ein loser Zusammenschluss ist, viele Projekte.

„Jetzt können wir das Wertebündnis rechtlich und organisatorisch selbstständig machen und damit auf eigene Füße stellen. Dafür hat sich auch der Sprecherrat des Bündnisses einstimmig ausgesprochen“, erklärte Haderthauer.

Artikel teilen