03.03.2016 | Von Die Stiftung

Zeppelin-Stiftung bekommt nachgeschaltete gGmbH

Um die Zeppelin-Stiftung zukunftssicher aufzustellen, will die Stadt Friedrichshafen nun eine nachgeschaltete gemeinnützige GmbH gründen, so der Südkurier Online.

Um die Zeppelin-Stiftung zukunftssicher aufzustellen, will die Stadt Friedrichshafen nun eine nachgeschaltete gemeinnützige GmbH gründen, so der Südkurier Online.

Anders als die Stiftung selbst müsse die gGmbH ihre Erträge nicht in vollem Umfang kurzfristig ausgeben, sondern könne sie auch einsetzen, um nachhaltig Vermögen aufzubauen, sagte Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand der Zeitung. Sie diene ausschließlich der Vermögensdiversifikation sowie der nachhaltigen Sicherung und Entwicklung des Stiftungsvermögens.

Die „Zeppelin-Stiftung Ferdinand gGmbH“ soll auch dazu dienen, Schwankungen der Dividendenzahlungen der beiden Stiftungsbetriebe, der ZF Friedrichshafen AG und der Zeppelin GmbH, abzufedern.

Die neue gGmbH soll zwei Geschäftsführer bekommen. Einer soll nach Auskunft des OB der Stadtkämmerer und Stiftungspfleger Stefan Schrode sein, der zweite Geschäftsführer stehe noch nicht fest.

www.friedrichshafen.de/unsere-stadt/zeppelin/zeppelin-stiftung

Artikel teilen