14.08.2020 | Von Die Stiftung

Franziska Fey leitet die DFL-Stiftung

Franziska Fey ist neue Vorsitzende des Vorstands der DFL-Stiftung. Die 35-Jährige ist seit 2015 für die Stiftung tätig, seit 2018 als Leiterin Projekte mit Verantwortung unter anderem für strategische Themenentwicklung und inhaltliche Beratung des Vorstands.

Franziska Fey
Franziska Fey folgt auf Stefan Kiefer, der die Stiftung auf eigenen Wunsch verlässt. Foto: DFL-Stiftung

Franziska Fey ist seit 1. September Nachfolgerin von Stefan Kiefer als Vorstandsvorsitzende der DFL-Stiftung. Kiefer, der seinen Vertragt nicht verlängert hat, hat die Stiftung Ende August auf eigenen Wunsch verlassen. „Wir haben sehr großes Vertrauen in Franziska Fey als künftige Vorsitzende des Vorstands der DFL-Stiftung. Mit ihrer fachlichen Expertise und ihrem persönlichen Antrieb ist sie die Richtige, um die DFL-Stiftung in die Zukunft zu führen. Ziel ist es, das gesellschaftliche Engagement der Stiftung im Zusammenwirken mit den Proficlubs weiter voranzutreiben“, wird Christian Seifert, Sprecher des DFL-Präsidiums und DFL-Geschäftsführer, in einer Pressemitteilung zitiert.

„Glaubwürdiges Engagement des Profifußballs“

Mit Fey an der Spitze werde die DFL-Stiftung Akzente in einer Zeit setzen, „in der das glaubwürdige und nachhaltige Engagement des Profifußballs einen wachsenden Stellenwert hat“, so Christian Pfennig, Vorsitzender des Stiftungsrats. Fey bildet künftig den Stiftungsvorstand gemeinsam mit Jörg Degenhart, der dem Gremium seit 2014 als Mitglied angehört. „Zuallererst möchte ich mich für das Vertrauen der Stifter bedanken“, sagt Franziska Fey: „Das gesellschaftliche Engagement des Profifußballs maßgeblich mitzugestalten und dadurch weiterhin wertvolle und vielfältige Impulse zu setzen, ist eine spannende und verantwortungsvolle Aufgabe. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinem künftigen Team an die gute Arbeit der vergangenen Jahre anzuknüpfen und das Wirken der DFL-Stiftung dabei strategisch weiterzuentwickeln.“

Artikel teilen