22.11.2018 | Von Die Stiftung

Neue Kuratoriumsmitglieder bei Menschen für Menschen

Claas Dieter Knoop und Gunther Beger verstärken das Beratungsgremium der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe. Die Stiftung führt seit über 37 Jahren Entwicklungsprojekte in Äthiopien durch.

Menschen für Menschen Kuratorium
Karl Heinz Böhm hat sich zu Lebzeiten stark für Äthiopien eingesetzt. Foto: Stiftung Menschen für Menschen

Die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe hat gleich zwei neue Mitglieder in ihr Kuratorium aufgenommen. So werden Claas Dieter Knoop, von 2006 bis 2010 Deutscher Botschafter in Äthiopien und Gunther Beger, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), künftig ehrenamtlich die Hilfsorganisation unterstützen. Die Kuratoriumsmitglieder beraten ehrenamtlich den Vorstand und den Stiftungsrat von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe.

„Wir freuen uns sehr, dass Claas Dieter Knoop und Gunther Beger, zwei erfahrene Äthiopienexperten und anerkannte Fachleute in der Entwicklungszusammenarbeit, uns mit ihrem Wissen zur Seite stehen werden“, sagt Christian Ude, Vorsitzender des Stiftungsrates von Menschen für Menschen.

Die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe führt seit über 37 Jahren landwirtschaftliche Entwicklungsprojekte in Äthiopien durch. Laut eigenen Angaben hat sie bisher 5,5, Millionen Menschen in Äthiopien mit ihrer Arbeit erreicht. „Wir vermeiden mit unserer nachhaltigen Arbeit in Äthiopien Fluchtursachen und geben den Menschen eine Perspektive für eine Zukunft im eigenen Land“, sagt Ude.

Der Schauspieler Karlheinz Böhm nutzte – erschüttert von Berichten über die Hungerkatastrophe in der Sahel-Zone – 1981 seine Bekanntheit, um zu helfen: Seine Wette in der ZDF-Sendung „Wetten, dass…?“, dass nicht einmal jeder dritte Zuschauer eine Mark für Menschen in der Sahelzone spenden würde, brachte 1,2 Millionen Mark ein.

Artikel teilen