05.08.2020 | Von Die Stiftung

Neuer Vorstandschef bei der Bertelsmann-Stiftung

Ralph Heck hat sein Amt als neuer Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann-Stiftung angetreten. Der Wirtschaftsingenieur folgt damit wie geplant auf Aart De Geus, der die Gütersloher Organisation Ende 2019 auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Ralph Heck gehörte acht Jahre lang dem Kuratorium der Bertelsmann-Stiftung an. Foto: Bertelsmann-Stiftung

Ralph Heck leitet den Vorstand der Bertelsmann-Stiftung. Der im Bereich Volkswirtschaft promovierte Wirtschaftsingenieur war, wie berichtet, im Oktober des vergangenen Jahres berufen worden. Der 63-Jährige gehörte seit 2012 dem Kuratorium, das er nun satzungsgemäß verlassen. Er sei davon überzeugt, dass in diesen Zeiten großer Herausforderungen die Arbeit der Stiftung wichtiger ist denn je, so die Stiftung : „Mit ihren Projekten unterstützt die Bertelsmann-Stiftung die Teilhabe eines jeden Einzelnen in unserer Gesellschaft. Das ist gerade jetzt die Voraussetzung für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Nur auf dieser Basis kann das Gestalten einer gemeinsamen Zukunft gelingen.“

„Erfahrung für strategische Weiterentwicklung“

Heck werde seine „vielfältige Erfahrung im Bereich der Wirtschaft, seine internationale Erfahrung und seine Kompetenz als Führungskraft“ in die strategische Weiterentwicklung der Stiftung und ihrer Themen einbringen, wird Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums, zitiert. „Aufgrund seiner langen Zugehörigkeit zum Kuratorium kennt er die Stiftung bestens. Ich bin sicher, dass er wesentlich zu ihrer weiteren erfolgreichen Entwicklung beitragen wird.“

Ralph Heck, der aus dem deutschsprachigen Teil Belgiens stammt, studierte an der Universität Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen, promovierte anschließend im Bereich Volkswirtschaftslehre. Nach einer Karriere als Berater und Senior Partner bei McKinsey & Company führt er in den vergangenen Jahren insbesondere auch sein eigenes Unternehmensportfolio und wirkt als Aufsichtsrat und Beirat.

Artikel teilen