05.11.2018 | Von Die Stiftung

Niedersächsische Sparkassenstiftung mit neuem Direktor

Die langjährige Stiftungsdirektorin Sabine Schormann verlässt die Niedersächsische Sparkassenstiftung und die VGH-Stiftung. Ihr Nachfolger ist der Kunsthistoriker Johannes Janssen. Schormann wechselt als Generaldirektorin nach Kassel zur Documenta.

Niedersächsische Sparkassenstiftung: Verabschiedung von Dr. Sabine Schormann
Sabine Schormann und ihr Nachfolger Johannes Jansen (2.v.l.) mit Friedrich von Lenthe, dem Vorstandsvorsitzenden der VGH-Stiftung (links) und dem Präsidenten der Niedersächsischen Sparkassenstiftung Thomas Mang (rechts). Foto: Helge Krückeberg

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung und die Stiftung der Versicherungsgruppe Hannover (VGH-Stiftung) werden ab nächstem Jahr unter neuer Leitung stehen. Der promovierte Kunsthistoriker Johannes Janssen übernimmt die doppelte Rolle von Stiftungsdirektorin Sabine Schormann. Der designierte Nachfolger war zuvor für die Altana Kulturstiftung tätig und ist seit 2013 Direktor des Museums Sinclair-Haus, einem Museum für zeitgenössische Kunst.

Sabine Schormann ist seit 18 Jahren als Direktorin für die beiden Stiftungen tätig. Sie wechselt nun nach Kassel und wird dort als Generaldirektorin der Documenta und des Museum Fridericianum beschäftigt sein. Von etwa 250 Personen wurde Schormann bei einer Abendveranstaltung feierlich verabschiedet.

Die VGH-Stiftung fördert Projekte mit den Schwerpunkten Denkmalpflege, Literatur, Kunstvermittlung, Museumspädagogik und Mildtätigkeit. Das Stiftungskapital beträgt rund 34 Millionen Euro. Stiftungszweck der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ist die Förderung von Musik, Museen, Denkmalpflege und bildender Kunst in Niedersachsen.

Artikel teilen