06.11.2015 | Von Die Stiftung

Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus vergeben

Der Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus geht dieses Jahr an SWR-Kriegsreporter Ashwin Raman. Er erhält die mit 10.000 EUR dotierte Auszeichnung für den Beitrag „Das 13. Jahr – Der verlorene Krieg in Afghanistan“ (gesendet am 2. März 2015, ARD).

Der Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus geht dieses Jahr an SWR-Kriegsreporter Ashwin Raman. Er erhält die mit 10.000 EUR dotierte Auszeichnung für den Beitrag „Das 13. Jahr – Der verlorene Krieg in Afghanistan“ (gesendet am 2. März 2015, ARD), wie die Stiftung am Freitag mitteilte. Der 2. Preis geht an Silja Kummer für eine Serie über „Cross-Border-Leasing“, die in der Heidenheimer Zeitung erschienen ist. Mit dem 3. Preis wird die WDR/SWR-Reportage „Der verkaufte Fußball – Sepp Blatter und die Macht der Fifa“ von Jochen Leufgens, Robert KempeDaniel Hechler, und Florian Bauer ausgezeichnet. Der „Spezial“-Preis, dotiert mit 10.000 EUR, geht an den Filmemacher Yorgos Avgeropoulos und seine Fernsehproduktion „Agorá – Von der Demokratie zum Markt“.

Artikel teilen