25.07.2018 | Von Die Stiftung

Telekom-Stiftung – Wechsel im Vorstand

Prof. Ulrike Cress, Direktorin des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM) in Tübingen, ist zur stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Telekom-Stiftung berufen worden. Sie folgt auf Telekom-Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt, der das Unternehmen verlässt.

Telekom-Stiftung
Ulrike Cress ist Professorin für Psychologie an der Universität Tübingen. Foto: Telekom-Stiftung

Ulrike Cress ist mit Wirkung vom 1. Juli zur stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Deutschen-Telekom-Stiftung berufen worden. Sie folgt auf Telekom-Finanzvorstand Thomas Dannenfeld, der im Februar seinen Abschied zum Jahresende bekanntgegeben hatte. Die Psychologin freue sich über die neue Aufgabe und betont die inhaltlichen Bezüge zwischen den Themen der Telekom-Stiftung und ihrer Forschungsarbeit am Leibniz-Institut für Wissensmedien, so eine Pressemitteilung: „Mit der Digitalisierung kommen auf die Bildungsinstitutionen neue Herausforderungen und Aufgaben zu. Dabei zeigt die Forschung, was effiziente Lehr-Lernsettings ausmacht und wie digitale Medien Lernprozesse unterstützen können. Diese effizienten Szenarien in die Breite zu bringen, ist nun eine vordringliche Aufgabe für Bildungsträger.“ Die Telekom-Stiftung habe hier eine wichtige Vorreiterrolle. Besonders gut gefalle ihr mir, dass die Initiativen die gesamte Bildungskette berücksichtigten.

Telekom-Stiftung für fünf Jahre

Cress ist für fünf Jahre auf das Amt berufen. „Wir freuen uns sehr, dass wir Ulrike Cress als neues Mitglied im Vorstand begrüßen können“, wird der Vorsitzende Prof. Wolfgang Schuster zitiert. „Sie repräsentiert Forschung und Entwicklung innovativer und kreativer Medienszenarien in unterschiedlichsten Bereichen und ist bereits als Mitglied in der Expertengruppe ‚Digitales Lernen Grundschule‘ der Deutsche-Telekom-Stiftung aktiv.“

Ulrike Cress ist laut Telekom-Stiftung Direktorin des IWM und W3-Professorin an der Eberhard-Karls-Universität-Tübingen im Fachbereich Psychologie. Mit ihrer Arbeitsgruppe Wissenskonstruktion am IWM beschäftigt sie sich mit sozial- und kognitionspsychologischen Prozessen, die bei der gemeinsamen Konstruktion und Nutzung von Wissen relevant sind. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen das Computer-unterstützte kollaborative Lernen, die Massenkollaboration mit Social Software, sowie Design und Implementation digitaler Lern- und Arbeitsumgebungen.

www.telekom-stiftung.de

Artikel teilen