06.10.2015 | Von Die Stiftung

Ulrich Wickert Preis für Menschenrechte verliehen

Auf einer feierlichen Veranstaltung des Kinderhilfswerks Plan wurden die vier Siegerinnen und Sieger des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte 2015 in Berlin prämiert.

Auf einer feierlichen Veranstaltung des Kinderhilfswerks Plan wurden die vier Siegerinnen und Sieger des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte 2015 in Berlin prämiert: Dr. Nicola Albrecht erhielt für ihre Reportage „Philippinen: Pädophilen Tätern auf der Spur“ den Preis Deutschland/Österreich. Mit dem Preis International wurde Sigfredo Ramírez von der Tageszeitung „La Prensa Gráfica“ aus El Salvador ausgezeichnet. Der Sonderpreis für das Engagement von Kindern und Jugendlichen ging an das Radioprojekt „Die Welt der Jungen und Mädchen“ in Peru. Den erstmals verliehenen Peter Scholl-Latour Preis für die Berichterstattung über das Leid von Menschen in Krisen- und Konfliktgebieten überreichte Ulrich Wickert an die ARD-Korrespondentin Golineh Atai für den Weltspiegel-Beitrag „Ukraine: Quo vadis?“. Jede Kategorie ist mit 6.000 EUR Preisgeld dotiert.

Artikel teilen