09.04.2019 | Von Die Stiftung

Verbandsjustitiarin Staats wechselt in Kanzlei

Abschied vom Bundesverband Deutscher Stiftungen: Die bisherige Justitiarin Verena Staats ist zur Kanzlei P+P Pöllath + Partners gewechselt. Die promovierte Juristin war seit 2009 bei der Interessenvertretung des Dritten Sektors aktiv.

Verena Staats
Verena Staats verlässt den Non-Profit-Sektor, den die Fassade des Hauses Deutscher Stiftungen ankündigt. Fotos: Pakeha, Haus Deutscher Stiftungen, CC BY-SA 3.0/Bundesverband Deutscher Stiftungen

Verena Staats verlässt den Bundesverband Deutscher Stiftungen. Die promovierte Juristin leitete dort zuletzt das Justitiariat und war Mitglied der Geschäftsleitung. Sie wechselt zur Kanzlei P+P Pöllath + Partners. Staats „hat die Reformen im Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht der letzten Jahre eng begleitet und verfügt über Praxiserfahrungen aus der Gremientätigkeit in verschiedenen Non-Profit-Organisationen“, so die Societät zur Personalie.

Mit der Verstärkung reagiere P+P „auf den weiterhin wachsenden Beratungsbedarf im Bereich Stiftungen für gemeinnützige und zunehmend privatnützige Zwecke. Familienstiftungen erleben derzeit eine Renaissance, oft mit Blick auf die Unternehmensnachfolge“.

Artikel teilen