29.01.2018 | Von Die Stiftung

Ethos-Stiftung: Biedermann wird Ämter niederlegen

Nach einem aufsehenerregenden Streit um Ämterhäufung um Stiftungsratschef Dominique Biedermann und dessen Frau im Dezember 2018 ist die Ethos-Stiftung für nachhaltige Entwicklung nun bereit, Corporate Governance auch in der eigenen Führungsetage umzusetzen.

Biedermann
Der aktuelle Stiftungsrat der Ethos-Stiftung, wie er auf der Website zu sehen ist. Screenshot: www.ethosfund.ch

Die Schweizer Ethos-Stiftung für nachhaltige Entwicklung hat sich der guten Unternehmensführung verschrieben. Im Dezember des vergangenen  Jahres ist sie selbst in die Kritik geraten: Während sie anderen Institutionen bei der Corporate Governance auf die Finger schaut, kam es in der eigenen Führungsetage zu einer Machtballung des Ehepaars Biedermann. Aus Protest traten zwei Stiftungs- bzw. Verwaltungsrätinnen zurück (die-stiftung.ch berichtete).

Biedermann in Stiftungs- und Verwaltungsrat sowie Geschäftsleitung

Ethos-Gründer Dr. Dominique Biedermann präsidiert Stiftungs- und Verwaltungsrat der Ethos-Gruppe, seine Ehefrau sitzt seit mehr als 17 Jahren in der Geschäftsleitung. Mit dieser Machtballung soll bald Schluss sein, erklärte Ethos nun in einer Pressemitteilung: „Die Ethos-Räte haben beschlossen, dass ab den Generalversammlungen vom 14.6.2018 zwei verschiedene Personen die Präsidentschaft von Ethos Stiftung und Ethos Services übernehmen sollen.“ Demnach wird Biedermann gleich beide Präsidien niederlegen. Zudem wurde beschlossen, den Stiftungsrat mit neuen Mitgliedern zu ergänzen.

„Der Streit innerhalb der Organisation, der im Dezember an die Öffentlichkeit getragen worden ist, findet in der Mitteilung vom Samstag keine Erwähnung“, bemerkte die NZZ gestern. Ganz im Gegenteil – die Pressemitteilung der Ethos-Stiftung mit beginnt: „Seit mehreren Jahren zeigen sich die Mitbegründer von Ethos entschlossen, ihre Funktionen im Rahmen eines geordneten, progressiven und auf Kontinuität bedachten Nachfolgeprozesses an die nächste Generation weiterzugeben.“

Ethos: Stiftung, Unternehmen und Verein

Die Ethos-Stiftung für nachhaltige Entwicklung wurde 1997 von zwei Genfer Pensionskassen gegründet. Heute schliesst sie mehr als 220 Pensionskassen und andere steuerbefreite Institutionen zusammen. Sie soll eine nachhaltige Anlagetätigkeit fördern und sich für ein stabiles und gesundes Wirtschaftsumfeld einsetzen, das die Interessen der Gesellschaft als Ganzes langfristig wahrt.

Zur Erreichung ihrer Ziele hat die Ethos-Stiftung das Unternehmen Ethos Services gegründet. Dieses ist auf nachhaltige Vermögensanlagen (Socially Responsible Investment, SRI) spezialisiert und richtet sich vorrangig an institutionelle Investoren. Ethos Services ist im Besitz der Ethos Stiftung und 17 ihrer Mitglieder. Der Verein Ethos Académie steht Privatpersonen zur Mitgliedschaft offen, die die Aktivitäten von Ethos unterstützen möchten. 2012 von der Ethos-Stiftung lanciert, hat der Verein zurzeit ca. 200 Mitglieder und führt Sensibilisierungsaktivitäten im Bereich nachhaltige Anlagen durch.

www.ethosfund.ch

Artikel teilen