Die Klassik-Stiftung Weimar hat mit Friederike von Rosenberg und Annette Ludwig zwei neue Direktorinnen berufen. Von Rosenberg wird Schlösser, Gärten und Bauten leiten, Ludwig die Museen.

Zwei der fünf Direktionen der Klassik-Stiftung Weimar erhalten eine neue Direktorin. Wie die Stiftung mitteilt, wird Friederike von Rosenberg neue Direktorin der Schlösser, Gärten und Bauten der Klassik-Stiftung Weimar, Annette Ludwig neue Direktorin der Museen. Von Rosenberg ist Architektin und Spezialistin für das Bauen in historischer Umgebung, Ludwig Kunsthistorikerin. Ludwig folgt auf Wolfgang Holler, der zum 1. Februar 2022 in den Ruhestand geht. Von Rosenberg wird die neue Stelle, die bereits vakant ist, laut Stiftung so bald wie möglich antreten.

„Mit Frau von Rosenberg gewinnt die Klassik-Stiftung eine hochstrukturierte und dynamische Expertin für Baudenkmalpflege, die zugleich eine starke Affinität für die historischen Parklandschaften und konkrete Berufserfahrungen im Liegenschaftsmanagement mitbringt. Mit Annette Ludwig erhält die Klassik-Stiftung Weimar eine erfahrene Museumsexpertin. Ich freue mich auf die kreative Entwicklung der vielfältigen Museumslandschaft in Weimar und auf wichtige Ausstellungsprojekte für Thüringen“, wird Thüringens Kulturminister und Stiftungsratsvorsitzender Benjamin-Immanuel Hoff nach der Sondersitzung des Stiftungsrats der Klassik-Stiftung zitiert.

Die neuen Direktorinnen der Klassik-Stiftung

Friederike von Rosenberg hat laut Stiftung über zehn Jahre in leitenden Positionen für den Freistaat Sachsen zahlreiche hochkarätige und komplexe Bauprojekte mit nationaler wie internationaler Bedeutung verantwortet. Zuletzt als Bauoberrätin und Referentin in der Dresdener Zentrale des Sächsischen Immobilien- und Baumanagements, Fachbereich Kultur, hat sie in ihrer Laufbahn unschätzbare Erfahrungen in der Projektsteuerung, im Projektcontrolling und im Bereich Zuwendungsbau gesammelt. Unter Leitung von Rosenbergs wurden unter anderem die Sanierung der Gemäldegalerie Alter Meister im Dresdner Zwinger geplant sowie die Neukonzeption und der Umbau des Militärhistorischen Museums Dresden des US-amerikanischen Stararchitekten Daniel Libeskind realisiert. 2017 übernahm sie die Leitung des familieneigenen Architekturbüros mit Schwerpunkt auf der Sanierung historischer Baudenkmale.

Annette Ludwig arbeitete zuvor als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin an verschiedenen Museen und Archiven, zuletzt acht Jahre lang im Kunst- und Skulpturenmuseum in Heilbronn. Sie bewegte sich in ihren Projekten an den Schnittstellen Malerei, Grafik, Bildhauerei und Architektur. Mit ihrer an der Universität Karlsruhe (TH) vorgelegten Dissertation über die Architekten-Brüder Rasch legte sie einen neuen Beitrag zum Bauen und Wohnen der 1920er-Jahre vor. Die intensive Auseinandersetzung mit der Architekturgeschichte, die sie auch in der Lehre vermittelt, prägten ihren praktischen Umgang mit dem projektierten Neubau für das Gutenberg-Museum.

Aktuelle Beiträge

Damit Stiftungsarbeit langfristig erfolgreich sein kann, sollten Anliegen und finanzielle Mittel in Balance sein.
Sponsored Post
Von der Idee zur Stiftung – ein Erfahrungsbericht mit Empfehlungen Der Wunsch, sich gemeinnützig zu engagieren, ist für viele Stifter der erste Impuls auf dem Weg zur Gründung. Es empfiehlt… weiterlesen
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN