Der ehemalige Vizekanzler Philipp Rösler ist der erste Mann an der Spitze der neuen Hainan Cihang Charity Foundation. Die Stiftung des chinesischen Mischkonzerns HNA soll auch dabei helfen, Diskussionen um die Transparenz des Unternehmenskonglomerats zu beenden.

Die Hainan Cihang Charity Foundation, eine im Jahr 2016 von den Gründern der chinesischen HNA-Group ins Leben gerufene gemeinnützige Stiftung, hat den ehemaligen Vizekanzler und Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler zu ihrem ersten Vorsitzenden ernannt. „Seine beruflichen Erfolge in den Bereichen Politik, humanitärer Hilfe und Gesundheit, in Kombination mit seiner bemerkenswerten Lebensgeschichte qualifizieren ihn in einzigartiger Weise für diese Position“, sagte Adam Tan, Vorsitzender des Stiftungsbeirats, anlässlich Röslers Ernennung.

Vom WEF zur Hainan Cihang Charity Foundation

Seit 2014 war Rösler Mitglied des Vorstands sowie Head of Regional and Government Engagement des World Economic Forum (WEF). In seiner neuen Aufgabe bei der Hainan Cihang Charity Foundation soll Rösler die Entwicklung einer global aktiven, gemeinnützigen Stiftung verantworten, deren Mission es ist, sich gesellschaftlich zu engagieren. Die Stiftung plant, gemeinnützige Initiativen in den nächsten fünf Jahren mit bis zu 200 Millionen Dollar zu unterstützen. Erste Zuwendungen in Höhe von mehr als 30 Millionen Dollar gingen nach eigenen Angaben bereits an die Harvard University, das Massachusetts Institute of Technology sowie das Calvary Hospital in New York.

„Wir wollen uns zu einer der weltweit bedeutendsten Stiftungen entwickeln“, kommentierte Philipp Rösler seine Ernennung zum Vorsitzenden der Hainan Cihang Charity Foundation. Das erste Projekt der neuen Stiftung heißt „Global Empowerment Initiative“ und soll Bildung, Unternehmertum und Gesundheit fördern. Die neue Stiftung hat ihren Sitz in New York.

HNA: Deutsche-Bank-Aktionär mit vielen Fragezeichen

HNA ist in Deutschland vor allem bekannt als größter Einzelaktionär der Deutschen Bank. Die chinesische Unternehmensgruppe hält 9,9 Prozent der Anteile. Der Konzern hatte in der Vergangenheit massive Zukäufe im Ausland getätigt (über 40 Milliarden Dollar).

Immer wieder wurde HNA für seine undurchsichtige Eigentümerstruktur kritisiert. Die EZB berät seit Monaten über eine intensive Prüfung des Konglomerats. Im Juli hatte HNA angekündigt, eine Stiftung gründen zu wollen, um für mehr Transparenz zu sorgen. Die Stiftung hält knapp 30 Prozent der Anteile an HNA. Mittelfristig soll die Hainan Cihang Charity Foundation alle Anteile an dem Mischkonzern auf sich vereinen.

In einem Interview mit dem „Handelsblatt“ macht Rösler zu HNA keine Aussagen. Mit den Problemen von HNA selbst habe die Stiftung nichts zu tun. „Die Gründer wollten die Stiftung deutlich vom unternehmerischen Bereich abtrennen. Deswegen heißt sie nicht HNA-Stiftung, sondern Cihang – ein aus dem Buddhismus stammender Begriff, der für Wohltätigkeit steht“, so Rösler.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN