Der Vorstand von Swiss Foundations hat zwei neue Mitglieder: Andrew Holland, Geschäftsführer der Stiftung Mercator Schweiz, und Maximilian Martin, Head of Philanthropy bei Lombard Odier, erweitern das nun achtköpfige Gremium, aus dem Peter Brey verabschiedet wurde.

Die Generalversammlung von Swiss Foundations hat mit Andrew Holland und Maximilian Martin zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt. Peter Brey wurde aus dem Vorstand verabschiedet. „In seiner langjährigen Tätigkeit als Vizepräsident und Vorstandsmitglied hat er viel für den Verband und vor allem für den Sektor in der Romandie bewegt. Wir danken ihm herzlich für sein Engagement“, so der Verband in einer Pressemitteilung. Damit hat das Gremium des Verbandes der Schweizer Förderstiftungen nun acht Mitglieder. Präsident ist Lukas von Orelli, Direktor der Velux-Stiftung. Co-Vizepräsidentinnen sind Sabrina Grassi, Geschäftsführerin der Swiss Philanthropy Foundation, sowie Pascale Vonmont, Direktorin der Gebert-Rüf-Stiftung.

Kunstförderung trifft Anthropologie

Andrew Holland ist seit Sommer 2017 Geschäftsführer der Stiftung Mercator Schweiz und war zuvor in unterschiedlichen Funktionen in Kultur und Kulturpolitik tätig, zuletzt leitete er die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Holland, der Recht und Wirtschaft an der Universität St. Gallen und in Berkeley studiert und über Kunstförderung promoviert hat, arbeitet zudem als unabhängiger Berater für Organisations- und Strategieentwicklung in der Schweiz und im Ausland. Er ist zudem Dozent für Kulturpolitik, Konfliktmanagement und Verhandlungsführung, Präsident des Theaterhauses Gessnerallee in Zürich, Mitglied des Stiftungsrats der Schweizer Fotostiftung und Mitglied in verschiedenen Beiräten.

Maximilian Martin ist Global Head of Philanthropy bei der Privatbank Lombard Odier und leitete für den Co-Sponsor Lombard Odier die Transaktion „Program for Humanitarian Impact Investment“ („Humanitarian Impact Bond“) des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz. Der in Hamburg promovierte Anthropologe (MA an der Indiana University) und Master in Public Administration (Harvard) ist Senior elea Fellow am International Institute for Management und Gastdozent an der Universität St. Gallen. Martin habe die Begriffe „Impact Economy“ und „Corporate Impact Venturing“ geprägt und den Leitfaden des britischen Cabinet Office für die erste G8-Konferenz über Impact Investing 2013 geschrieben, so Swiss Foundations.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN