01.08.2016 | Von Die Stiftung

Die Gesundheit an der Wurzel packen

Das Stichwort „gesunde Ernährung“ ist in aller Munde. Dennoch zeigen Studien, dass viele Kinder heute nicht einmal mehr wissen, woher das Obst und Gemüse aus dem Supermarktregal eigentlich stammen. Das Projekt „Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten.“ der BayWa Stiftung setzt an der Wurzel an: Mehr als 6.000 Kinder an 108 Schulen gärtnern bereits im eigenen Schulgarten und es sollen mehr werden.

Das Stichwort „gesunde Ernährung“ ist in aller Munde. Dennoch zeigen Studien, dass viele Kinder heute nicht einmal mehr wissen, woher das Obst und Gemüse aus dem Supermarktregal eigentlich stammen. Das Projekt „Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten.“ der BayWa Stiftung setzt an der Wurzel an: Mehr als 6.000 Kinder an 108 Schulen gärtnern bereits im eigenen Schulgarten und es sollen mehr werden.
Von Maria Thon

In Gesprächsrunden, Ernährungsblogs und Ratgebern, ob im Netz oder analog, Informationen rund um die gesunde Ernährung werden überall angeboten. Der Trend eines gesunden Lifestyles ist für viele längst normal geworden. Dass das aber nur die halbe Wahrheit ist, zeigt sich beispielsweise an der Entwicklung unserer Kinder.

Die Fakten sprechen für sich, die Zahl der übergewichtigen Kinder hat sich in den letzten 30 Jahren um 50% erhöht, die Zahl der Kinder mit Adipositas sogar verdoppelt. Nur 12% der Mädchen und 9% der Jungen (3-17 Jahre) essen die empfohlenen fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag (laut KiGGS-Studie des Robert Koch Instituts 2013).

Ernährung
Bei der Anlage des Schulgartens bietet das Befüllen der Hochbeete Spaß für Groß und Klein. Foto: BayWa Stiftung

Bei vielen fehlt das Wissen

„Viele Kinder wissen nicht, wie Obst und Gemüse wachsen. Auch, dass sie zu unterschiedlichen Jahreszeiten reifen, welche Nährstoffe sie enthalten und was sie zur eigenen Gesundheit beitragen können, ist für viele neu“, berichtet Maria Thon von der BayWa Stiftung. „Wer jedoch selbst einmal anpflanzt, einen Garten über die Saison hinweg pflegt und die Früchte erntet, weiß um die Mühen, die damit verbunden sind und schätzt den Wert der Lebensmittel ganz anders ein.“ Die BayWa Stiftung setzt sich seit 1998 für die Förderung von Bildung in den zukunftsweisenden Bereichen gesunde Ernährung und erneuerbare Energie ein. Ihr Ernährungsprojekt „Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten“ wählt über den Anbau von Obst und Gemüse im eigenen Schulgarten bewusst einen ganzheitlichen Ansatz und will praktisches Wissen vermitteln.

Über 6.000 Kinder an 108 Schulen gärtnern bereits im eigenen Schulgarten. Das Verfahren ist einfach: Grundschulen können sich auf der Website www.baywastiftung.de bewerben und werden nach klaren Kriterien ausgewählt. Vorab wird das Schulgelände besichtigt, die Planung mit der Schulleitung und den verantwortlichen Lehren besprochen, so dass die Organisation und Planung des Schulgartens reibungslos läuft.

Artikel teilen