20.03.2013 | Von Die Stiftung

„So oid schau i ned aus“

Foto: Petra Bauer-WolframZu zeigen, dass eigentlich jeder malen kann, war das Ziel des Workshops der Stiftung Gute-Tat.de. Zwölf Interessierte bekamen so im Rahmen des Stiftungsfrühlings die Möglichkeit, sich einmal an hoher Kunst zu versuchen. Der Absolvent der Münchner Akademie der Bildenden Künste und Autor zahlreicher Werke zu abstrakter Kunst, Werner Maier, nahm sich 90 Minuten Zeit, um den interessierten Teilnehmern den Künstler in Ihrem Inneren zu zeigen.

Mit Gouachefarbe, die wegen ihrer Unbedenklichkeit auch in Kindergärten Verwendung findet, und einer Schaumwalze konnte jeder bis zu acht Bildern gestalten. „Bei dieser Technik kann man auch als Laie bereits tolle Ergebnisse erzielen. Das ist nicht wie bei Porträtzeichnungen, wo die Ehefrau dann ganz empört schreit „Oiso, so oid schau i ned aus!“, so Maier, der sich gerne in der Erwachsenenbildung engagiert. Genau wie die gastgebende Stiftung mit Dependancen in Berlin, Hamburg und München. Sie bietet verschiedene Workshops für Ehrenamtliche an. Diese können sich damit natürlich weiterqualifizieren, zugleich sind diese kostenlosen Fortbildungsangebote aber auch ein Dankeschön für ihren Einsatz.

Foto: Petra Bauer-WolframDer Workshop, mit dem die Stiftung auf ihr Angebot für die ehrenamtlich Engagierten aufmerksam machen wollte, zog auch die Kollegin von münchen.tv, die MSF-Organisatorin der Münchner Kultur GmbH sowie die Münchner Stiftungsverwaltung magisch an. Überhaupt kommen kulturelle Angebote rund um den MünchnerStiftungsFrühling gut an. Das zeigen auch die wirklich beeindruckenden fertigen Kunstwerke, die die Teilnehmer des Workshops letztlich gestaltet haben.

Jennifer E. Muhr

www.gute-tat.de

Artikel teilen