26.09.2015 | Von Die Stiftung

Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Förderung des Tierschutzes und der Tierrechte als Ausdruck der Ehrfurcht vor dem Leben ist Zweck der Albert Schweitzer Stiftung. Sie will Tiere als Mitgeschöpfe und Mitmenschen vor rechtlicher Ungleichheit oder Benachteiligung schützen. Die Stiftung hat sich zur Aufgabe gesetzt, den ethischen Fortschritt in der Gesellschaft weiter zu entwickeln, indem Respekt und Rücksichtnahme gegenüber nicht-menschlichem Leben bewusst gemacht wird und in Zukunft Norm der Allgemeinheit werden kann.

Förderprojekte

Schwerpunkt der Stiftung ist der Kampf gegen Massentierhaltung und die Förderung veganer Lebensweise als ethisch beste Lösung. Hierfür nutzt sie verschiedene Kampagnen, die auf besondere Probleme aufmerksam machen sollen. Dies betrifft Themen wie die Käfighaltung von Hühnern, das Schnabelkürzen an Küken wie auch die Verhinderung der Stopfleberproduktion. Alles, was Tieren Tod und unnötiges Leid zufügt, betrachtet die Stiftung als Aufforderung zum Handeln. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden für die unterschiedlichen Projekte genutzt.

Die Stiftung arbeitet mit verschiedenen Unternehmen zusammen, um eine Vergrößerung des veganen Angebotes auf dem Markt zu erreichen. Hier sind bereits deutliche Fortschritte erzielt worden, was ein Ergebnis der langjährigen Arbeit betrachtet werden kann.

Aktionen

Über Petitionen sammelt die Stiftung Unterschriften gegen Massentierhaltung um auch Einfluss auf die Politik zu nehmen. Dies betrifft auch die EU-Agrarpolitik, die nach Ansicht der Stiftung Tierrechte zu wenig berücksichtigt.

Transparenz

Seit 2012 fertigt die Stiftung Jahresberichte an, die dem Transparenzstandard entsprechen. Sie ist somit eine der wenigen Stiftungen, die diesen Standard anwendet. Sie ist Mitglieder der Imitative Transparente Zivilgesellschaft.

Auszeichnungen

Zu den sieben empfehlenswertesten Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen zählt die Albert Schweitzer Stiftung. Der Jahresbericht der Stiftung aus 2013 wurde als einer der besten eingestuft und erhielt dafür einen Geldpreis aus Mitteln des Ministeriums für Familie. Ebenso der Wirkungsbericht aus 2012, der von Social Reporting Initiative mit einem Preis ausgezeichnet wurde.

Stifter

Der Rechtsanwalt Wolfgang Schindler war Gründer der Stiftung. Er hatte vor seinem Tod 2013 bereits für das Fortbestehen der Stiftung gesorgt. Seine juristischen Kenntnisse setzte er bahnbrechend für den Kampf um Tierrechte ein.

Artikel teilen