07.03.2013 | Von Die Stiftung

Telefon-Fundraising

Ein Mailing kann auf dem Postweg verloren gehen, ungelesen im Altpapier landen oder auf einem Schreibtisch zur Seite gelegt und vergessen werden. Ganz anders das Telefon-Fundraising. Es bietet direkten Kontakt zu den Spendern, erlaubt eine individuelle Ansprache und verrät zudem viel über deren Beweggründe sowie das Image der eigenen Organisation. Meist sind sogar erstaunlich viele Förderer bereit, ihre Beträge zu erhöhen und der Anteil derer, die sich belästigt fühlen, liegt in der Regel im Promille-Bereich.

Seit einigen Wochen gibt es nun auch das erste deutschsprachige Fachbuch zu dieser Thematik, das reichlich Potenzial hat, schon bald als Standardwerk zu gelten. Argumente für und wider Outsourcing des Aufgabengebietes haben dort ebenso ihren Platz wie die Themen Gesprächsleitfaden, Stimmeinsatz, Einwandargumentation, Beschwerdemanagement, Mitarbeiterführung sowie Recht und Ethik im Telefon-Fundraising.

Dem Autor ist anzumerken, dass er über mehr als 15 Jahre Praxis verfügt. So finden sich in diesem Buch zahlreiche Beispiele und Anekdoten bis hin zu Mustern für Gesprächsleitfäden. Und damit das Ganze nicht zu einseitig wird, sind auch gleich zwei Erfahrungsberichte von Berufskollegen enthalten. Lediglich das Literaturverzeichnis hätte etwas aktueller ausfallen können.

Ohne Zweifel ist Oliver Steiner mit dieser Publikation ein hilfreicher und einprägsam geschriebener Leitfaden gelungen, den jeder Telefon-Fundraiser vor dem ersten Gespräch gelesen haben sollte.

Gregor Jungheim

BuchcoverTelefon-Fundraising: Effektive Spendengewinnung und Spenderbetreuung in der Praxis: Effektive Spendergewinnung und Förderservice in der Praxis
Autor/Hrsg.: Oliver Steiner
Verlag: Springer Gabler, Auflage: 2013
Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Preis: EUR 39,99

Artikel teilen