12.04.2019 | Von Die Stiftung

Christoph Lichtin neuer Leiter für Stefanini-Stiftung

Christoph Lichtin wird ab August neuer Geschäftsführer der Stiftung für Kultur, Kunst und Geschichte des verstorbenen Immobilienunternehmers und Sammlers Bruno Stefanini. Der 56-jährige Kunsthistoriker wechselt zum August vom Historischen Museum Luzern nach Winterthur.

Christoph Lichtin
Die Webseite der Stefanini-Stiftung präsentiert Werke aus der Sammlung. Foto: Screenshot www.skkg.ch

Es sei „eine der interessantesten Stellen, die es gibt, also bewarb ich mich und wurde ausgewählt; es passte einfach alles zusammen“, wird Christoph Lichtin von Der Landbote zitiert. Der 56-Jährige wird ab August als Geschäftsführer und Sammlungsleiter die Geschicke der Stiftung für Kultur, Kunst und Geschichte in Winterthur lenken. Der Kunstfundus des Ende 2018 verstorbenen Immobilienunternehmers Bruno Stefanini wird auf rund 1,5 Milliarden Schweizer Franken geschätzt.

Sammlung der Stefanini-Stiftung „wie ein roher Diamant“

Für den neuen Posten gibt Lichtin die Stelle des Direktors des Historischen Museum Luzern auf. Stefaninis Sammlung sei „wie ein roher Diamant, den man zum Leuchten bringen könne. Die Ausgangssituation sei toll und das Team motiviert“, zitiert Der Landbote Lichtin. „Man kann kreativ sein und etwas machen mit den Ressourcen.“ Bettina Stefanini, Stiftungsratspräsidentin und Tochter des verstorbenen Sammlers, zeigt sich nicht weniger überschwänglich: „Wir sind überglücklich, dass er zusagte.“ Lichtin sei eine ausgewiesene Fachperson, der die Stiftung in der Schweizer Kulturlandschaft neu positionieren könne.

Die Stefanini-Stiftung war in der Vergangenheit aufgrund eines Rechtsstreits zwischen den Nachkommen von Bruno Stefanini sowie früheren Stiftungsräten Gegenstand von Medienberichten.

www.skkg.ch

Artikel teilen