Der mit 20.000 Euro dotierte Lohfert-Preis sucht Projekte zum Thema „Medizin neu denken: Zukunftsfähige Konzepte für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung“.

Schirmherrin ist erneut Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellv. Leiterin des IQTIG (Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen). Bewerbungen werden ab sofort bis zum 28. Februar 2023 online entgegengenommen.

Der Lohfert-Preis prämiert auch im Jahr 2023 praxiserprobte Konzepte, die nachweislich zur Verbesserung der Patientenorientierung im Gesundheitswesen beitragen. Gesucht werden Best-Practice-Projekte, die Dimensionen der Nachhaltigkeit in der Gesundheitsversorgung adressieren. Ein spezieller Fokus soll dabei auf nachhaltigen prozessualen und strukturellen Verbesserungen und auf Lösungen für den Fachkräftemangel im Gesundheitswesen liegen. Die Projekte sollen bereits in der Versorgung implementiert und ihr Nutzen wissenschaftlich evaluiert sein, zudem sollen sie grundlegend neue Ansätze und patientenorientierte, qualitätsverbessernde Impulse beinhalten.

Effizienten und verantwortungsbewussten Umgang mit den zur Verfügung stehen-den Ressourcen fördern
Die Gesundheitsversorgung steht vor vielfältigen Herausforderungen. Der Krieg in der Ukraine, die Coronapandemie und nicht zuletzt der Klimawandel und die damit einhergehenden geopolitischen, wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen, Veränderungen und Notwendigkeiten werden bestehende Strukturen zusätzlich belasten. Die flächendeckende Sicherung hochqualitativer Gesundheitsangebote und Versorgungsstrukturen wird daher die Anstrengung aller Akteure des Gesundheitswesens erfor-dern. Eine herausragende Bedeutung kommt innovativen, nachhaltigen Lösungsansätzen und Konzepten zu, die einen effizienten und verantwortungsbewussten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen – insbesondere den Mitarbeitenden, finanziellen Mitteln, Medikamenten und Hilfsmitteln – verfolgen und dabei zugleich die Perspektive und Bedürfnisse von Patient:innen noch stärker in den Mittelpunkt rücken.

Ehemalige Patientenbeauftragte Claudia Schmidtke ist Gastjurorin
„Das Ausschreibungsthema des Jahres 2023 trifft absolut den Puls der Zeit. Wir müssen uns lösen von festgefahrenen Modellen und Wegen und tragfähige nachhaltige Konzepte entwickeln. Ich bin sehr gespannt auf die Bewerbungen,“ betont Prof. Dr. Claudia Schmidtke. Die Professorin für Herzchirurgie und Gesundheitsökonomin ergänzt als Gastjurorin die Jury für den Lohfert-Preis 2023. Prof. Schmidtke ist Sprecherin des Universitären Herzzentrums Lübeck. Von 2017 bis 2021 war sie als Mitglied des Bundestages im Ausschuss für Gesundheit und in der Enquete-Kommission KI sowie von 2019 bis 2021 Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten.

Bewerbungskriterien und -frist
Bewerben können sich Teilnehmende der Gesundheitsversorgung im deutschsprachigen Raum und Krankenkassen, Vereine, Stiftungen sowie sonstige Expert:innen und Unternehmen des Gesundheits-wesens. Die Bewerbung muss in deutscher Sprache verfasst und online eingereicht werden. Die Be-werbungsfrist läuft bis zum 28. Februar 2023. Bewerbungen werden ausschließlich über das Be-werbungsformular unter www.christophlohfert-stiftung.de angenommen. Informationen und Be-werbungsunterlagen finden sich ebenfalls dort.

Die Christoph Lohfert Stiftung verleiht den Lohfert-Preis 2023 am 19. September 2023 im Rahmen des Hamburger Gesundheitswirtschaftskongresses 2023, der unter dem Thema „Gesund-heitswirtschaft auf dem Weg zum patientenorientierten Handeln!“ steht.

Quelle

https://www.christophlohfert-stiftung.de/panorama/lohfert-preis-2023-start-der-ausschreibung/
Diese Pressemitteilung wurde eingestellt von: Julia Hauck, Christoph Lohfert Stiftung

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN