Josef Wund Stiftung verleiht in Bad Vilbel neuen Wasser-Preis an Forscherpaar aus Karlsruhe, an Start-up aus Celle und an Bildungsprojekt aus Hamburg

Vor einem ausgewählten Publikum aus Politik, Stiftungswelt und Fachleuten aus dem Themenfeld Wasser wurden am 7.7.2022 die drei ersten Preisträgerinnen und Preisträger mit dem Undine Award der Josef Wund Stiftung ausgezeichnet. In der Quellenstadt Bad Vilbel erhielten sie aus den Händen des Stiftungsgeschäftsführers Christoph Palm, der Gesellschafterin Petra Wund sowie des CEO des Projektpartners Therme Group, Dr. Robert Hanea, das Preisgeld in Höhe von insgesamt 50.000 Euro für innovative und gesellschaftsrelevante Initiativen unter dem Motto „Wasser für den Menschen“. Die unabhängige Jury hatte sich einstimmig für das Forscherpaar Prof. Dr. Schäfer und Prof. Dr. Richards mit seiner innovativen Technologie zur Trinkwassergewinnung, für das Start-up Awatree mit Zukunftsvisionen für Stadtbäume und für das kooperative Bildungsprogramm Aqua-Agenten entschieden.

„Mit dem neuen Undine Award heben wir als Josef Wund Stiftung die Bedeutung von Wasser als unverzichtbares Lebenselixier und Menschenrecht hervor und folgen damit der Überzeugung unseres Stiftungsgründers Josef Wund“, so Christoph Palm, Geschäftsführer der Josef Wund Stiftung. „Mit dem Preis und seinem Preisgeld geben wir Impulse für konkrete Verbesserungen und einen nachhaltigen Umgang mit unserer Lebensressource Wasser.“

Umweltminister a.D. Franz Untersteller als Juryvorsitzender betonte die Relevanz eines Preises für vorwärtsgewandte Wasser-Projekte und -Initiativen: „Als Jury waren wir uns in allen Punkten einig: Das Thema Wasser ist für uns alle hochaktuell. Deshalb ist dieser Undine Award der richtige Preis zur richtigen Zeit. Und nicht zuletzt sind die drei Preisträgerinnen und Preisträger einstimmig an die Spitze der jeweiligen Kategorie gewählt worden.“

Undine Award 2022
Gewinner in der Kategorie Lebensfreude (10.000 Euro)
Das Projekt Aqua Agenten der Michael Otto Stiftung erhält den Undine Award 2022 in der Kategorie Lebensfreude für das kooperative Bildungsangebot. Seit 2010 vermittelte der AQUA-AGENTEN-Koffer über 50.000 Grundschulkindern die Ressource Wasser und ihre Relevanz als Grundlage jeden Lebens.

Gewinner in der Kategorie Lebensraum (20.000 Euro)
Das Start-up Awatree GmbH erhält den Undine Award 2022 in der Kategorie Lebensraum für das Unternehmensziel „Wir retten Stadtbäume“ mithilfe von Stadtmöbeln zur Wasserspeicherung und digitalen Lösungen zur Bewässerung.

Gewinner in der Kategorie Lebensquelle (20.000 Euro)
Das Forscherteam Prof. Dr. Andrea Schäfer und Prof. Dr. Bryce Richards erhält den Undine Award 2022 in der Kategorie Lebensquelle für das Langstreckenprojekt „Trinkwassergewinnung mit Sonne und Membran“, das Trinkwasser in armen Ländern mittels solarbetriebener Membrantechnologie bereitstellt.

Ausführliche Informationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern siehe Anhang. Filme über den Undine Award und die Preisträgerinnen und Preisträger sind demnächst auf der Homepage der Josef Wund Stiftung online: www.jw-stiftung.org

Mit dem Undine Award will die Josef Wund Stiftung einen nachhaltigen Beitrag zum Erhalt und zur schonenden Nutzung des lebenswichtigen Elementes Wasser leisten. Der Undine Award zeichnet Projekte und Initiativen zum Thema Wasser in seiner gesamten Bandbreite aus. “Wasser für den Menschen“ bildet dabei den inhaltlichen Schwerpunkt. Dabei kann es um besseren Zugang zu sauberem Trinkwasser oder um neue Methoden der Wasserreinhaltung gehen, aber ebenso um wasserwirtschaftliche Projekte, um Wasser als Klimaschutzfaktor bis hin zu gesundheitlichen Effekten oder den positiven Aspekten von Wasser in Kunst und Kultur.
Der Undine Award der Josef Wund Stiftung wird jährlich vergeben. Bewerbungen für den Undine Award können nur auf Empfehlung durch nationale und internationale Expertinnen und Experten aus dem Themenfeld Wasser eingereicht werden. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Jury. Die drei Preisträgerinnen oder Preisträger werden am Weltwassertag, dem 22. März veröffentlicht und erhalten ihre Preise jeweils im darauffolgenden Sommer im Rahmen einer Festveranstaltung.

Jury 2022
Ricarda Funk, Olympiasiegerin im Kanuslalom 2021
Suzana Lipovac, Vorstand des KinderBerg International e.V.
Dr. Hans Schipper, Leiter des Süddeutschen Klimabüros am Karlsruher Institut für Technologie
Franz Untersteller, Umweltminister a. D. (Jury-Vorsitzender)
Carolin Wurzbacher, freie Kuratorin / Kunsthistorikerin

Im Herbst 2022 erfolgt die Ausschreibung zum Undine Award 2023 an ein Netzwerk von nationalen und internationalen, vorschlagsberechtigten Expertinnen und Experten.

Hintergrundinformation zum Undine Award
Wasser ist Grundlage allen Lebens, ob in Form von Eis, flüssig oder als Gas, es ist ein Stoff, der uns als Mensch ständig umgibt und ein höchst wertvolles Gut auf unserer Erde. Es besteht daher weltweit die gesamtgesellschaftliche Verpflichtung, mit dieser Lebensressource für Mensch und Umwelt, Flora und Fauna, schonend, klug und gerecht umzugehen. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen ist seit 2010 ein UN-Menschenrecht. Gleichzeitig ist Wasser überall auf der Welt enormen Bedrohungen ausgesetzt, von starker Verschmutzung bis zu extremer Verknappung. Auch die Klimakrise wird sich verstärkt auf den Zustand und die Verfügbarkeit von Wasser auswirken.

Undine Award ist ein eingetragenes, europäisches Markenzeichen der Josef Wund Stiftung. Namensgeberin des Undine Award ist die mythologische Wassernymphe gleichen Namens. Sie gilt nach Paracelsus als Elementarwesen, das das Element Wasser verkörpert. In der Kunst, speziell in der zeitgenössischen, wird Undine als selbstbewusste, unabhängige Frau dargestellt, die ihr Schicksal selbst bestimmen möchte, siehe Film „Undine“ von Christian Petzold aus dem Jahr 2020. „Sie will nicht mehr länger Phantasma, also ein Objekt sein, sondern endlich Subjekt werden.“ Zitat Wenke Husmann: „Undine“: In „Die Zeit“ vom 24.02.2020.

Die Josef Wund Stiftung sendet im Sinne ihres Stifters klare Impulse in die Gesellschaft, gibt Anstöße, bietet Unterstützung und hilft speziell denjenigen, die mit Leistungswillen aus ihrem Leben für sich und andere das Beste machen wollen. Die Stiftung lässt sich vom Grundsatz des Förderns durch Fordern leiten. Dieser Gedanke bildet für die Josef Wund Stiftung das Fundament ihrer Zweckverwirklichung.
Das Engagement für das Gemeinwohl manifestiert sich bei der Josef Wund Stiftung vor allem durch die Durchführung und Förderung von Projekten aus den Bereichen Bildung, Gesundheit und Kreativität. Das Thema Wasser spielt dabei eine übergeordnete Rolle, was sich in den stiftungseigenen Projekten verdeutlicht: Mit der „Wundine Schwimmakademie“ leistet die Stiftung einen Baustein zum Schwimmenlernen für Kinder, mit dem neuen „Undine Award“ zeichnet sie ab 2022 unter dem Motto „Wasser für den Menschen“ innovative Projekte und Initiativen mit einem Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro aus. Mit ihrem Engagement möchte die Stiftung einen wesentlichen Beitrag für gesellschaftlichen Fortschritt und wirtschaftliche Stabilität leisten.
Die Josef Wund Stiftung wird in der Rechtsform der gemeinnützigen GmbH mit Sitz in Stuttgart geführt. Sie wurde von dem erfolgreichen Architekten und Unternehmer Josef Wund selbst errichtet, mit dem Ziel, auf diesem Weg seine Unternehmensnachfolge zu regeln und die Allgemeinheit an seinem wirtschaftlichen Erfolg teilhaben zu lassen.

Quelle

https://www.jw-stiftung.de/
Diese Pressemitteilung wurde eingestellt von: Sabeth Flaig, Josef Wund Stiftung

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN