10.03.2020 | Von Stiftungsfenster

Wirtschafts- und Klimaethik bei der Zenaga Foundation

Prof. Dr. Bernward Gesang bringt sein Wissen und Kontakte ein

Das Stiftungsfenster gibt Stiftungen die Möglichkeit, über ihre Projekte zu berichten. Die Pressemitteilungen werden von den Stiftungen eingereicht und nicht redaktionell bearbeitet.

Bernward Gesang ist ordentlicher Professor für Philosophie und Wirtschaftsethik an der Universität Mannheim. Seine Schwerpunkte sind u.a. Wirtschaftsethik und Klimaethik sowie Philosophiegeschichte. Ein aktueller Schwerpunkt in Forschung und Lehre ist die Frage, wie man unsere Gesellschaft in eine nachhaltige transformieren kann und wie sich eine solche Transformation ethisch rechtfertigen lässt. Daraufhin werden etwa Unternehmens-, Konsumenten-, Investorenverhalten und andere Felder vergleichend untersucht.

In seinen Büchern (insbesondere „Verteidigung des Utilitarismus“, 3. Kpt.) hat er eine Spenden- und Engagementpflicht verteidigt. Inhalt war, dass wir eine Pflicht haben, uns aktiv für hungernde und absolut arme Menschen einzusetzen, indem „westliche“ Durchschnittsverdiener sowohl zehn Prozent ihrer Zeit als auch ihres Geldes für die Belange dieser Menschen aufwenden.

„Herr Gesang wird mit der Aufnahme in das Board of Excellency ausgezeichnet, da er als „Besserverdiener“ 15 Prozent aller Einkünfte und ebenso seine Zeit u.a. für den Klimaschutz einsetzt. Mit der Einbindung seines Wissens wird die Qualität unserer Arbeit weiter verbessert. Durch die Einbringung seiner Kontakte entstehen neue Möglichkeiten für die Zenaga Foundation“, äußert sich Kai Zimmermann von der Zenaga Foundation.

Mit der Unterstützung des Projekts „Gemüsegarten für den Verein der behinderten Menschen in Salemata“ und der damit verbundenen Aufforstung wurde bereits ein erster konkreter Schritt der Zusammenarbeit umgesetzt. „Ich bin sehr gespannt auf das neue Buch von Prof. Dr. Bernward Gesang welches im Herbst erscheinen soll“, so Kai Zimmermann weiter.

„Es hilft nichts, einfach Spenden und Verhaltensumstellung zu fordern, denn wenn man zu viel auf einmal fordert, sinkt erfahrungsgemäß das Engagement. Daher sollten wir zuerst das tun, was die meisten Emissionen vermeidet. Die Zenaga Stiftung geht hier voran, um mit kleinen, aber übersichtlichen Strukturen zu helfen“, freut sich Prof. Dr. Gesang über sein zukünftiges Engagement im Board.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, senden Sie uns einfach eine Mail an info@zenaga.de

www.zenaga.de

Facebook: www.facebook.com/zenaga.foundation/
You Tube: www.youtube.com/channel/UCbV4_7pl8CwWq4mgfdCH4TQ

US – Donation: https://kbfus.networkforgood.com/projects/48275
Int. – Donation: www.zenaga.de/zenaga-spenden-und-helfen/spenden

Quelle

https://zenaga.de/zenaga/pressemitteilungen/
Diese Pressemitteilung wurde eingestellt von: Kai Zimmermann, Zenaga Foundation

Artikel teilen