Die Dorit und Alexander Stiftung haben zehn Container mit integriertem Videodolmetschersystem zur Unterstützung bei der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen in zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen in Hamburg im Wert von 900.000 EUR finanziert, meldet das Deutsche Rote Kreuz (DRK).

Die Dorit und Alexander Stiftung haben zehn Container mit integriertem Videodolmetschersystem zur Unterstützung bei der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen in zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen in Hamburg im Wert von 900.000 EUR finanziert, meldet das Deutsche Rote Kreuz (DRK).

Der DRK-Kreisverband Hamburg Altona und Mitte e.V. hat die Container nun in Auftrag gegeben und will bereits in den nächsten Tagen in der zentralen Erstaufnahmestelle Rugenbarg die erste medizinische Einheit aufstellen. Die Containersysteme, so genannte First Aid Medical Center, enthalten eine medizinische Grundausstattung wie Behandlungsliege, Medizinschrank und Wartebereich sowie ein Terminal, über das schnelle Dolmetscherdienste per Bild und Ton ermöglicht werden. Die medizinischen Einsatzkräfte können so bei der Behandlung von Patienten in Echtzeit per Video mit Dolmetschern für etwa 50 verschiedene Sprachen kommunizieren und auf ihre Dienste zugreifen, um die Behandlung zu vereinfachen.
Die First Aid Medical Center sind ein Gemeinschaftsprojekt der Cisco Systems GmbH, der Avodaq AG, MLOVE, der Firma SAVD Videodolmetschen GmbH, des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, des Gesundheitsamtes Altona und des DRK Kreisverbandes Hamburg Altona und Mitte e.V..

www.drk-altona-mitte.de

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN