Die Geburtenraten stagnieren auf niedrigem Niveau und Wanderungsbewegungen, sowohl innerhalb Deutschlands als auch über die Grenzen hinweg, verändern die Bevölkerungsstruktur und -verteilung. Der demografische Wandel stellt eine Herausforderung dar. Eine aktuelle Befragung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht erstmals den Umgang von Stiftungen damit.

Die Geburtenraten stagnieren auf niedrigem Niveau und Wanderungsbewegungen, sowohl innerhalb Deutschlands als auch über die Grenzen hinweg, verändern die Bevölkerungsstruktur und -verteilung. Der demografische Wandel stellt eine Herausforderung dar. Eine aktuelle Befragung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht erstmals den Umgang von Stiftungen damit.

Von Judith Engelke

Die aktuelle Befragung des StiftungsPanels des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen zeigt, dass rund 16% der befragten Stiftungen den demografischen Wandel ausdrücklich auf ihre Agenda gesetzt haben (n=239). Noch deutlich mehr Stiftungen tragen allerdings dazu bei, ihn mitzugestalten, ohne ihn direkt als Schwerpunkt zu benennen: Über zwei Drittel der Befragten befassen sich implizit damit, das heißt mit Themen, die mit dem demografischen Wandel in direkter Verbindung stehen (n=239). Hier wurde bürgerschaftliches Engagement neben fairen Bildungschancen am häufigsten genannt (jeweils 43,2%, n=199), was beides konkret zur Gestaltung einer Gesellschaft im Wandel beiträgt. Dies ist vor allem bei der Integration von Geflüchteten und anderen Zugewanderten von großer Bedeutung.

„Das Engagement vieler Stiftungen in diesem Bereich sendet ein bestärkendes Signal. Stiftungen werden mit ihrem unmittelbaren Wirken, ihrer Kreativität und der Möglichkeit, Menschen über Generationen und Kulturen hinweg zusammenzuführen, gebraucht, um den demografischen Wandel positiv und konstruktiv zu gestalten,“ betont Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Stiftungen sollten auf den demografischen Wandel reagieren

Die Folgen des demografischen Wandels haben aber auch Auswirkungen auf Stiftungen und ihre Tätigkeit. Von den befragten Stiftungen nimmt das mehr als die Hälfte bereits wahr (55,4%, n=239): Das Durchschnittsalter der Mitarbeitenden steigt, es wird schwerer, Nachfolgerinnen und Nachfolger für die Gremien der Stiftung zu finden, und die Zielgruppe der Stiftungsarbeit verändert sich. Dennoch geben immer noch 44% der Befragten an, keine Auswirkungen auf die Stiftungstätigkeit wahrzunehmen (n=239).

Da sich mit dem demografischen Wandel auch die Rahmenbedingungen für das Stiftungshandeln nach und nach ändern, lohnt es sich durchaus, mit Weitsicht zu planen und sich auf mögliche Veränderungen einzustellen, sei es bezogen auf die Altersstruktur der Mitarbeitenden, eine Schwerpunktverlagerung der Fördertätigkeit auf andere Themen und Zielgruppen oder die Gewinnung erfahrener, älterer Engagierter. Nie zuvor gab es so viele leistungsfähige Ältere, die nach der Berufstätigkeit einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen und ihre Erfahrung und ihr Wissen einbringen wollen. Bürgerstiftungen sind oft ein tolles Beispiel dafür, wie es gelingen kann, Ältere aktiv in die Arbeit vor Ort einzubinden. Andere Stiftungen können hiervon lernen und Wege finden, um deren Erfahrung und Wissen besser zu nutzen.

 

Die ausführlichen Ergebnisse dieser Befragung sind im Stiftungsfokus Nr.9 veröffentlicht.

Weiterführende Hintergrundinformationen und Darstellungen des Stiftungsengagements im Kontext des demografischen Wandels sind im Diskussionspapier „Stiftungen und demografischer Wandel“ enthalten.

 

????????????????????????????????????

Judith Engelke ist wissenschaftliche Referentin im Kompetenzzentrum Stiftungsforschung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Die Politikwissenschaftlerin ist Autorin des Diskussionspapiers und des Stiftungsfokus „Stiftungen und demografischer Wandel“.

Aktuelle Beiträge

Sponsored Post
Erneuerbare Energien: Investmentchance für Stiftungen Die Energiewende in Deutschland hat durch den Krieg in der Ukraine weiter an Dringlichkeit gewonnen. Private-Debt-Fonds sind im Bereich Erneuerbarer… weiterlesen
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN