Ex-Google Chef Eric Schmidt und seine Frau Wendy kooperieren mit dem Rhodes Trust, um engagierte Jugendliche auf der ganzen Welt ein Leben lang zu fördern. Auch zwei deutsche Stiftungen unterstützen dabei, Bewerber auszuwählen und Stipendiaten zu betreuen.

Mit einer Milliarde Dollar wollen der ehemalige Google-CEO Eric Schmidt und seine Frau Wendy gemeinsam mit dem Rhodes Trust der Universität Oxford junge Menschen weltweit fördern. Zielgruppe des Programms „Rise“ sind Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren, die sich globalen Herausforderungen stellen. Jedes Jahr sollen hundert Jugendliche in das Programm aufgenommen werden, um – auch das eine Besonderheit des Programms – ein Leben lang gefördert zu werden.

In der Bundesrepublik unterstützen die Deutschlandstiftung Integration sowie die Start-Stiftung das Programm als Partner. Sie sollen Jugendliche im deutschsprachigen Raum vorschlagen und die Stipendiaten begleiten. „In den 18 Jahren unseres Bestehens haben wir viel Erfahrung mit talentierten Jugendlichen, insbesondere mit Migrationserfahrung, gesammelt und ein breites Netzwerk aufgebaut“, erklärt Start-Geschäftsführer Michael Okrob in einer Pressemitteilung. „Es ist wichtig, dass so früh auf junge Talente und deren globale Vernetzung gesetzt wird. Wir freuen uns, Rise mit der Expertise der Start-Stiftung zu unterstützen und Teil des globalen Netzwerks zu sein.“

Die hundert Geförderten eines jeden Jahres erhalten ideelle und finanzielle Unterstützung für ihre individuellen Bildungs- und Karriereziele, ein Residenzprogramm, Online-Kurse, Zugang zu einem globalen Netzwerk und die Möglichkeit, Startkapital für ein eigenes Social Business zu erhalten, um sich ein Leben lang für andere einzusetzen. Die Bewerbungsphase endet am 29. Januar 2021 und ist über die App „Hello World – Rise“ möglich, die in allen App-Stores zum Download bereitsteht. Mehr Informationen zum Bewerbungsprozess gibt es hier.

Die Mäzene, der Trust und die Stiftungen

Die beteiligten Förderer und Partnerstiftungen:

  • Der US-amerikanische Informatiker Eric Schmidt war von 2011 bis 2015 Executive Chairman von Google, und wechselte später als Executive Chairman zum neu gegründeten Mutterunternehmen Alphabet, das er 2020 verließ. Das Vermögen des 65-Jährigen und seiner Ehefrau wird auf 14 Milliarden US-Dollar geschätzt.
  • Schmidt Futures ist eine von Eric und Wendy Schmidt gegründete philanthropische Initiative, die außergewöhnliche Menschen fördert und ihnen hilft, ihre karitativen oder kommerziellen Ideen für eine bessere Zukunft mit größtmöglicher Wirkung umzusetzen.
  • Der Rhodes Trust mit Sitz an der Universität Oxford bringt engagierte Menschen aus der ganzen Welt und aus allen Studienrichtungen zusammen. Die Rhodes-Stipendien wurden 1903 ins Leben gerufen.
  • Das Förderprogramm Start ist ein Bildungs- und Engagementprogramm für Jugendliche mit Migrationserfahrung. Über drei Jahre fördert und begleitet die Start-Stiftung, eine Tochter der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Jugendliche, die Verantwortung für eine lebendige Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt übernehmen wollen.
  • Die Deutschlandstiftung Integration ist eine bundesweit agierende gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Berlin, die 2008 vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger gegründet wurde. Die Stiftung unterstützt Maßnahmen zur gesellschaftlichen und beruflichen Vernetzung engagierter Menschen und führt Projekte und nationale Öffentlichkeitskampagnen durch, um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN