Die Erste Stiftung – Hauptaktionärin der börsennotierten Erste Group – muss wegen des Milliardenverlusts der Bank dieses Jahr wieder auf eine Dividende verzichten, dabei ist diese ein wichtiger Teil des Stiftungsertrags.

Die Erste Stiftung – Hauptaktionärin der börsennotierten Erste Group – muss wegen des Milliardenverlusts der Bank dieses Jahr wieder auf eine Dividende verzichten, dabei ist diese ein wichtiger Teil des Stiftungsertrags.

„Natürlich ist es schmerzhaft für die Stiftung, keine Dividende zu bekommen”, sagte Erste-Chef Andreas Treichl. Aber für die Liquidität der Stiftung sei gut vorgesorgt. Die jährlichen Stiftungs-Auszahlungen an Sozialprojekte in der Region seien auch die ganze Finanzkrise hindurch nicht eingestellt worden.

In letzter Zeit hat die Stiftung ihren Schuldenstand auf mittlerweile 600 Mio. EUR halbiert. Liquide Mittel der Stiftung von 230 Mio. EUR sind bei der Ersten als Einlage veranlagt, hieß es gestern.

www.erstestiftung.org

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN