Die Münchner Felix Burda Stiftung wurde Anfang der Woche mit der Auszeichnung für die beste Healthcare-Kommunikation in den sozialen Medien für ihre Aufklärungskampagne zum Thema Darmkrebsvorsorge geehrt: dem “Health Share Award 2017”. Sie erhielt einen von zwei Jurypreisen für die Werbe- und PR-Kampagne „Ausreden können tödlich sein“, welche sie im Darmkrebsmonat März 2016 lancierte.

Die Münchner Felix Burda Stiftung wurde Anfang der Woche mit der Auszeichnung für die beste Healthcare-Kommunikation in den sozialen Medien für ihre Aufklärungskampagne zum Thema Darmkrebsvorsorge geehrt: dem “Health Share Award 2017”. Sie erhielt einen von zwei Jurypreisen für die Werbe- und PR-Kampagne „Ausreden können tödlich sein“, welche sie im Darmkrebsmonat März 2016 lancierte.

Der darin enthaltene TV-Spot, in welchem Kinder auf einer Bühne mit der möglicherweise schlimmen Folge einer versäumten Darmkrebsvorsorge, dem Tod, konfrontieren, verbreitete sich in den sozialen Medien viral. (DIE STIFTUNG berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe.) Der Hintergrund der Kampagne: Darmkrebs kann, wenn er rechtzeitig entdeckt wird, geheilt werden. Dennoch sterben in Europa täglich eine große Anzahl von Menschen an dieser Krankheit. Das Ziel der Felix Burda Stiftung: Ein „Deutschland ohne Darmkrebs“. Im Interview mit DIE STIFTUNG sprach Marketing- und Kommunikationsdirektor Carsten Frederik Buchert Anfang des Monats über kostenlose Online-PR-Möglichkeiten für gemeinnützige Organisationen.

Den zweiten Jurypreis erhielten FCB Toronto und die Kanadische Down-Syndrom-Gesellschaft für ihre Down-Syndrom-Kampagne. In Videos wurden im Rahmen derselben die meist-gegoogelten Fragen werdender Eltern zum Thema Down-Syndrom beantwortet – und zwar von erkrankten Kindern selbst. Die Eltern sollen so bei der schwierigen Entscheidung „abtreiben oder nicht“ unterstützt werden.

Insgesamt wurden fünf Preise vergeben: neben den zwei Jurypreisen noch zwei Blogger Awards und der Publikumspreis „Crowd Cup“, welchen die Community der Arztplattform „Doc Check“ per Online-Voting vergab. Den „Crowd Cup“ gewann das Projekt “Grenzenlos”. Das Fotoprojekt erhielt außerdem einen der Blogger Awards. Mit dem zweiten Blogger Award wurde der Blog “Me and My ED” ausgezeichnet.

Die Gewinner des “Health Share Award 2017” erhielten die Preise im Rahmen einer Medizinjournalismus-Fachveranstaltung am 20. Juni in Mannheim.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN