Witze statt Kaugummi: Witze-Automaten sollen mehr Freude in Krankenhäuser bringen. Mit dieser Absicht hat Kabarettist Oliver Tissot der von Eckart von Hirschhausen gegründeten Stiftung Humor hilft heilen einige der erheiternden Apparaturen geschenkt.

15 sogenannte Witze-Automaten – allesamt Spenden von Unternehmen – hat der fränkische Kabarettist Oliver Tissot der Stiftung Humor hilft heilen auf der Fachmesse Con Sozial in Nürnberg überreicht. Die neuartige Erfindung soll nach Angaben der Stuttgarter Zeitung mehr Spaß, Lachen und Freude in Krankenhäuser bringen. Es handelt sich dabei um umgebaute und neu lackierte Kaugummiautomaten, die statt Süßigkeiten, in Kapseln verpackte Witze ausspucken.

Die Stiftung Humor hilft heilen ist eine von Kabarettist Eckart von Hirschhausen in Frankfurt am Main gegründete Stiftung. Mit Clown-Visiten in Krankenhäusern, Humor-Schulungen für Pflegekräfte und Ärzte oder durch wissenschaftliche Erforschung des Lachens möchte sie Patienten Hoffnung, Lebensmut und Freude schenken. Oberstes Ziel ist dabei, „das Humane in der Humanmedizin und Pflege“ zu stärken, so die Stiftung auf Ihrer Website.

Aktuelle Beiträge

Herausforderung Nachfolge: Wer übernimmt den Staffelstab?
Sponsored Post
Tja, wer macht es denn nun? Ob in Workshops, beim Stiftungstag oder in Gremiensitzungen: Die Frage der Nachfolge treibt viele Stifterinnen und Stifter um. Auf der… weiterlesen
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN