Rund vier Jahre nach dem Tod des Altkanzlers hat die Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung ihre Arbeit aufgenommen. Witwe Maike Kohl-Richter hat eine eigene Stiftung eingetragen und bereitet eine Klage gegen die Bundesstiftung vor.

Mitte September hat die Stiftung zur Erinnerung an den früheren Bundeskanzler Helmut Kohl ihre Arbeit aufgenommen. Wie der Deutschlandfunk mitteilte, kam das Kuratorium in Berlin zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Zum Vorsitzenden wurde Volker Kauder gewählt, der bis 2018 Vorsitzender der Unionsfraktion war. Die Bundesstiftung orientiert sich an den bestehenden drei Kanzlerstiftungen zum Gedenken an Konrad Adenauer (CDU), Willy Brandt (SPD) und Helmut Schmidt (SPD).

Zweimal Helmut-Kohl-Stiftung

Helmut Kohl starb im Juni 2017 im Alter von 87 Jahren. Stiftungszweck der Bundeskanzler-Helmut- Kohl-Stiftung ist es, ein Verständnis der Zeitgeschichte und der Entwicklung der Bundesrepublik zu schaffen, an der Kohl während seiner Amtszeit 1982 bis 1998 mitwirkte. Geplant ist der Aufbau eines Helmut-Kohl-Zentrums in Berlin, in dem es eine ständige Ausstellung sowie Veranstaltungen geben soll. Die Einrichtung wird jährlich mit drei Millionen Euro vom Bund finanziert. Der Deutsche Bundestag hatte die Gründung der Stiftung im Mai mit breiter Mehrheit beschlossen – jedoch gegen den ausdrücklichen Willen von dessen Witwe Maike Kohl-Richter. Zuerst müsse die CDU-Spendenaffäre öffentlich aufgearbeitet werden, die Kohls Ansehen beschädigt habe, forderte Kohl-Richter schon im Mai. Aufgrund dieser Affäre war es zum Bruch zwischen Helmut Kohl und seiner Partei gekommen. Auf die Konstituierung der Bundesstiftung Mitte September reagierte Kohl-Richter, indem sie Bund und Ländern über ihre Anwälte vorwarf, sich über ihre Mitwirkungsrechte als Alleinerbin und den letzten Willen des Ex-Kanzlers hinwegzusetzen.

Wie das Nachrichtenportal „The Pioneer“ berichtete, bereitet Kohl-Richter eine Klage gegen die Bundesstiftung vor. Außerdem hat die Volkswirtin Anfang September eine eigene Stiftung ins Vereinsregister eintragen lassen, die sich laut Satzung Kohls Leben „behutsam, mit der gebotenen Demut und Distanz“ nähern werde.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN
Alles Wichtige für Entscheider aus dem Stiftungswesen - Kompetent und unabhängig - Jeden Monat neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN